Direkt zum Seiteninhalt springen

Pastorale

Über seinen Film Pastorale bemerkte Hugo Niebeling: „Der Film scheut sich nicht vor Unschärfen. Vieles ist in glänzenden Metallfolien, mehr oder weniger verzerrt, gespiegelt. Die Kamera rast am Orchester vorbei, so schnell wie technisch nur möglich. Scheinwerfer strahlen voll ins Bild, die Faust des Dirigenten deckt sie. Das Musikerlebnis hat die Optik geformt.“ (Informationspapier des Zeughauskinos anlässlich der Werkschau im März 2013) (sa)

Omnibus: Beethoven's Fifth Symphony

In der US-amerikanischen Musiksendung Omnibus stellt der Komponist und Dirigent Leonard Bernstein Beethovens Fünfte auf kongeniale Weise vor. Er platziert die Orchester-Musiker entlang der Notenlinien für das viertönige Kopfmotiv, liest die Partitur vor der Folie des Kompositionsprozesses und dirigiert abschließend die Sinfonie. Deutungen, die in dem „Klopfen“ des Beginns das Schicksal pochen oder Vögel aus dem Wiener Wald hören, erteilt Bernstein eine Absage: „In Wirklichkeit liegt die wahre Bedeutung in all den folgenden Noten – in allen Noten der fünfhundert Takte, die im ersten Satz folgen.“ (sa)