Direkt zum Seiteninhalt springen

The Killers

USA 1946, R: Robert Siodmak, B: Anthony Veiller nach der gleichnamigen Kurzgeschichte von Ernest Hemingway, K: Woody Bredell, M: Miklos Rozsa, D: Burt Lancaster, Ava Gardner, Edmond O’Brien, 101‘ · 35 mm, OmU Gleich zu Beginn des Films wird die Hauptfigur „The Swede“ ermordet. Offenbar hatte er die Killer erwartet, denn „The Swede“ leistet weder Gegenwehr noch versucht er zu fliehen. Der Versicherungsagent Reardon wird beauftragt, die Begünstigte der Lebensversicherung ausfindig zu machen. Er befragt diverse Freunde des Toten, und nach und nach setzt sich ein komplexes, in Rückblenden erzähltes Puzzle zusammen, in dessen Zentrum eine gescheiterte Karriere als Boxer und ein Verbrechen stehen. The Killers markiert den Höhepunkt einer sehr produktiven Phase von Siodmaks Arbeit in den Jahren 1945 und 1946, als neben The Killers auch The Strange Affair of Uncle Harry, The Spiral Staircase und The Dark Mirror entstanden. Burt Lancaster gab mit der Rolle des „Swede“ sein viel beachtetes Leinwanddebüt. Eine beeindruckende Film-Noir-Meisterschaft weisen auch Woody Bredells Hell/Dunkel-Fotografie und Miklos Rozsas Score auf. Wir zeigen eine Kopie des Österreichischen Filmmuseums. (fl) DI 01.04. um 20 Uhr + SO 11.05. um 21 Uhr · Einführung am 01.04.: Wolfgang Jacobsen