Das unterschiedliche Erinnern: Wie heute nach mehr als 70 Jahren an die Gräuel des Holocausts gedacht wird

Dieser Tage gedenken wir der Millionen Toten, die der planmäßigen Ermordung durch die Nationalsozialisten zum Opfer gefallen sind. Am 27. Januar 1945 befreiten sowjetische Truppen das Vernichtungslager Auschwitz. Mehr als eine Million Menschen wurden in diesem größten Vernichtungslager der Nationalsozialisten ermordet – vergast, erschossen, erhängt – oder starben an Misshandlungen, Folter, an Krankheiten und Unterernährung sowie an den Folgen von Zwangsarbeit. Heute ist Auschwitz ein Synonym für den Holocaust, den Völkermord an den Juden. Bundespräsident Roman Herzog erklärte den 27. Januar zum Gedenktag, seit 2006 wird an diesem Datum weltweit an die Opfer des Nationalsozialismus erinnert.

Sprache: