• Exponat: Postkarte: Germania am Marterpfahl, um 1920

Germania am Marterpfahl

Propagandapostkarte gegen die Bestimmungen des Versailler Vertrages
Verlag: Josef Winter
Oberndorf bei Salzburg, um 1920
13,8 x 9,5
Inv.-Nr.: PK 96/235

Nicht nur die extreme Rechte empfand den Versailler Vertrag von 1919 als eine Erniedrigung des Deutschen Reiches und als eine Verweigerung des Selbstbestimmungsrechts Deutschlands. Zahlreiche Bilder und Postkarten zeigten die einst stolze und kämpferische Germania gefesselt und willfährig am Marterpfahl. Die "Fesseln von Versailles" zu sprengen gehörte in den Jahren der Weimarer Republik zum Hauptziel deutscher Außenpolitik.

Dieses Objekt ist eingebunden in folgende LeMO-Seite:
Der Versailler Vertrag

[Abbildung] Germania am Marterpfahl Propagandapostkarte gegen die Bestimmungen des Versailler Vertrages Verlag: Josef Winter Oberndorf bei Salzburg, um 1920 13,8 x 9,5 © Deutsches Historisches Museum, Berlin Inv. Nr.: PK 96/235 Nicht nur die extreme Rechte empfand den Versailler Vertrag von 1919 als eine Erniedrigung des Deutschen Reiches und als eine Verweigerung des Selbstbestimmungsrechts Deutschlands. Zahlreiche Bilder und Postkarten zeigten die einst stolze und kämpferische Germania gefesselt und willfährig am Marterpfahl. Die Fesseln von Versailles zu sprengen gehörte in den Jahren der Weimarer Republik zum Hauptziel deutscher Außenpolitik.Deutsches Historisches Museum, Berlin LeMO de Deutsches Reich Versailler Vertrag, Friedensschluss, Germania

Anfragen wegen Bildvorlagen bitte unter Angabe des Verwendungszwecks an: bildarchiv@dhm.de

lo