• Der Praeservativ-Mann gegen die Cholera, um 1831

"Der Praeservativ-Mann gegen die Cholera", um 1831

um 1831
Federlitographie, koloriert
28,1 x 19,8 cm
Inv.-Nr.: Do 65/1175

Nach der Novemberrevolution in Polen grassierte 1831/32 in ganz Europa eine durch russische Truppen eingeschleppte Choleraepidemie, der zahlreiche Menschen zum Opfer fielen, darunter auch bekannte Persönlichkeiten wie der Philosoph Georg Friedrich Wilhelm Hegel oder die preußischen Generäle Carl von Clausewitz und August Neidhardt von Gneisenau. Insbesondere in den europäischen Großstädten verbreitete sich die Seuche infolge unzureichender Hygiene und Trinkwasserversorgung rasend. Die Karikatur verarbeitet auf humoristische Weise die Angst vor der Krankheit, die als 'harte Nuss' geknackt werden muss, und karikiert die volkstümlichen, wenig wirksamen prophylaktischen Abwehrmaßnahmen: wollene Bekleidung, Leibbinden, Ziegelsteine, tellergroße am Körper zu tragende Metallplatten und spezielle Kräuter (Pfefferminze).

Dieses Objekt ist eingebunden in folgende LeMO-Seite:
Die Choleraepidemie 1831

Anfragen wegen Bildvorlagen bitte unter Angabe des Verwendungszwecks an: bildarchiv@dhm.de

lo