• [Gemälde: Jan Hus im Vorverhör zu Costnitz (Konstanz) von Karl Friedrich Lessing, 1842/49]

Johannes Hus im Vorverhör vor dem Konzil zu Costnitz (Konstanz) im Jahre 1415

Karl Friedrich Lessing (1823-1880)
Düsseldorf, 1842/1849
Öl/Leinwand
62,5 x 88,5 cm
Inv.-Nr.: Gm 94/43

Bei der Darstellung handelt es sich um eine kleinere Wiederholung der großformatigen Erstfassung aus dem Jahr 1842. Johannes Hus wurde um 1370 in Hussinetz, einem an der böhmisch-bayerischen Grenze gelegenen Dorf geboren. An der Universität Prag tätig verfasste er kritische Schriften gegen die päpstliche Kirche. Am 1. November 1414 wurde Hus mit dem Versprechen auf freies Geleit zum Konzil nach Konstanz gerufen, wo man ihn jedoch als Ketzer verhaftete. Da er sich weigerte, seiner Lehre abzuschwören, wurde er nach mehreren Verhören am 6. Juli 1415 vor der Vollversammlung des Konzils zum Ketzer erklärt und auf dem Scheiterhaufen verbrannt.

Dieses Objekt ist eingebunden in folgende LeMO-Seite:

Malerei

Anfragen wegen Bildvorlagen bitte unter Angabe des Verwendungszwecks an: bildarchiv@dhm.de

lo