• Foto: Granatendreherei, um 1916

Granatendreherei

Deutsches Reich, 1917/1918
Inv.-Nr.: F 67/880

In der Rüstungswirtschaft arbeitete während des Ersten Weltkriegs anstelle der eingezogenen Männer erstmals eine große Zahl von Arbeiterinnen. Die mit der Erzeugung von Ausrüstung, Waffen und Munition verbundenen Anstrengungen schufen eine vorher unbekannte Kriegsökonomie, der sich die Konsumgüterindustrie weitgehend unterzuordnen hatte. Für die Massenfertigung kriegswichtiger Artikel wurden mittelständische Betriebe der Feinmechanik sowie Fahrrad-, Schreibmaschinen- oder Nähmaschinenfabriken herangezogen. 

Dieses Objekt ist eingebunden in folgende LeMO-Seite:
Industrie und Wirtschaft

Exponat: Foto: Granatendreherei, um 1916 [Abbildung] Granatendreherei Deutschland, um 1916 © DHM, Berlin F 67/880

Anfragen wegen Bildvorlagen bitte unter Angabe des Verwendungszwecks an: bildarchiv@dhm.de

lo