• Exponat: Broschüre: Antisemitische Propagandaschrift, 1941

Antisemitische Flugschrift

Deutschland, 1941
29,6 x 21 cm
Inv.-Nr.: Do 83/51II

Ab dem 19. September 1941 mussten alle über sechsjährigen Juden in der Öffentlichkeit den "gelben Stern" auf der linken Brustseite ihrer Kleidung tragen. Damit waren Juden auf den ersten Blick zu erkennen offene Drangsalierung und permanente Demütigung waren oftmals die Folge. Diese Flugschrift hetzte gegen Juden als Schuldige das deutschen Zusammenbruches 1918 und der Weltwirtschaftskrise ab 1929. Als weltweit agierende Spekulanten und Kapitalisten seien sie hauptverantwortlich für Elend und Kriege. Ihr vorrangiges Ziel sei die Vernichtung Deutschlands, ihr langfristiger Plan die Weltherrschaft. Dass der "grauenvolle Plan des Weltjudentums [...] niemals Wirklichkeit wird, dafür sorgt die deutsche Wehrmacht", so die Propagandaschrift. Weiter führt sie aus, jedem einzelnen Deutschen müsse bewusst sein, dass "jeder Jude Dein Feind ist". Mitleid gegenüber Juden sei deshalb fehl am Platz. Wer Juden unterstütze, und sei es auch "nur durch ein freundliches Entgegenkommen", übe "Verrat an seinem Volke". Mit derartiger Hetze sollten in der deutschen Bevölkerung Akzeptanz und Befürwortung für die 1941 beginnenden Deportationen der jüdischen Bevölkerung in den Osten erhöht werden.

Dieses Objekt ist eingebunden in folgende LeMO-Seite:
Innenpolitik

Exponat: Broschüre: Antisemitische Propagandaschrift, 1941 [Abbildung] Wenn Du dieses Zeichen siehst ... Antisemitische Flugschrift Deutschland, 1941 29,6 x 21 cm © Deutsches Historisches Museum, Berlin Inv. Nr.: Do 83/51II Ab dem 19. September 1941 mussten alle über sechsjährigen Juden in der Öffentlichkeit den gelben Stern auf der linken Brustseite ihrer Kleidung tragen. Damit waren Juden auf den ersten Blick zu erkennen offene Drangsalierung und permanente Demütigung waren oftmals die Folge. Diese Flugschrift hetzte gegen Juden als Schuldige das deutschen Zusammenbruches 1918 und der Weltwirtschaftskrise ab 1929. Als weltweit agierende Spekulanten und Kapitalisten seien sie hauptverantwortlich für Elend und Kriege. Ihr vorrangiges Ziel sei die Vernichtung Deutschlands, ihr langfristiger Plan die Weltherrschaft. Dass der grauenvolle Plan des Weltjudentums [...] niemals Wirklichkeit wird, dafür sorgt die deutsche Wehrmacht, so die Propagandaschrift. Weiter führt sie aus, jedem einzelnen Deutschen müsse bewusst sein, dass jeder Jude Dein Feind ist. Mitleid gegenüber Juden sei deshalb fehl am Platz. Wer Juden unterstütze, und sei es auch nur durch ein freundliches Entgegenkommen, übe Verrat an seinem Volke. Mit derartiger Hetze sollten in der deutschen Bevölkerung Akzeptanz und Befürwortung für die 1941 beginnenden Deportationen der jüdischen Bevölkerung in den Osten erhöht werden.

Anfragen wegen Bildvorlagen bitte unter Angabe des Verwendungszwecks an: bildarchiv@dhm.de

lo