• Exponat: Skulptur: Gläserner Mann, 1935

Gläserner Mann

Dresden, 1935
Cellon, Kupferdraht, Blei, Aluminium
209 cm
Inv.-Nr.: 1989/2874.1

Auf der 2. Internationalen Hygiene-Ausstellung in Dresden 1930 wurde der Öffentlichkeit der erste Gläserne Mann präsentiert, der den Blick auf Skelett und innere Organe freigab. Eine Grammophonstimme erläuterte deren Funktionsweisen. Publikum und Fachwelt waren begeistert von der Figur, die der Aufklärung und der Gesundheitserziehung dienen sollte. Das hier gezeigte Modell eines (geschlechtslosen) Mannes wurde für das Museum of Science in Buffalo hergestellt. Der Auftrag des amerikanischen Museums vermerkte ausdrücklich "without sex". Der Aufklärung über den eigenen Körper und der Gesundheitsprophylaxe sollte der Gläserne Mensch dienen. Doch auch die Vorstellung von einer normierten, funktionierenden Menschenmaschine wohnt ihm inne.

Dieses Objekt ist eingebunden in folgende LeMO-Seite:
Wissenschaft und Forschung

[Abbildung] Der Gläserne Mensch Dresden, 1934 Cellon, Kuperdraht, Blei, Aluminium 209 cm © Deutsches Historisches Museum, Berlin Inv. Nr.: 1989/2874 Geschenk des Museum of Science Buffalo, USA Auf der Zweiten Internationalen Hygiene-Ausstellung in Dresden 1930 wurde der Gläserne Mensch einem staunenden Publikum präsentiert. Nicht nur Wissenschaft und Fachwelt waren begeistert von dem glänzenden Homunkulus, auch die internationale Presse berichtete in Sensationsreportagen über die außergewöhnliche Erfindung. Fast im Verborgenen hatte Franz Tschackert, Präparator des Deutschen Hygiene-Museums, sein Werk geschaffen: eine dreidimensionale Figur, deren durchsichtige Hülle aus dem Kunststoff Cellon den Blick auf das Skelett und die inneren Organe freigab, während eine Grammophonstimme deren Funktionsweise erläuterte. Dem ersten Gläsernen Mann folgten aufgrund der großen Nachfrage weitere 1936 wurde die erste Gläserne Frau gefertigt. Das hier gezeigte Modell eines (geschlechtslosen) Mannes wurde 1934 für das Museum of Science in Buffalo hergestellt. Der Auftrag des amerikanischen Museums vermerkte ausdrücklich without sex. Der Aufklärung über den eigenen Körper und der Gesundheitsprophylaxe sollte der Gläserne Mensch dienen. Doch auch die Vorstellung von einer normierten, funktionierenden Menschenmaschine wohnt ihm inne.Deutsches Historisches Museum, Berlin LeMO de Deutsches Reich, Dresden Medizin, Wissenschaft, Gl�serner Mensch Deutsches Hygiene-Museum

Anfragen wegen Bildvorlagen bitte unter Angabe des Verwendungszwecks an: bildarchiv@dhm.de

lo