• Exponat: Gemälde: Siegesmeldung nach der Schlacht bei Leipzig von Johann Peter Krafft, 1839

Siegesmeldung nach der Schlacht bei Leipzig

Johann Peter Krafft (1780–1856)
Wien, 1839
Öl auf Leinwand
192 x 268 cm
Inv.-Nr. Gm 96/38
Bei der "Siegesmeldung" handelt es sich um ein österreichisches Auftragswerk – nur acht der 36 namentlich bekannten dargestellten Personen sind Nicht-Österreicher, darunter der Maler selbst an der linken Seite. Krafft widmete das Gemälde »Den alliierten Monarchen«, das waren Zar Alexander I. von Russland, Kaiser Franz I. von Österreich und König Friedrich Wilhelm III. von Preußen, die zentral in der Mitte stehen. Die dargestellte Situation hat so nie stattgefunden. Zum Zeitpunkt der Siegesmeldung hatte sich der österreichische Kaiser bereits in sein Quartier auf Schloss Rötha zurückgezogen.
Exponat: Gemälde: Siegesmeldung nach der Schlacht bei Leipzig von Johann Peter Krafft, 1839 [Abbildung] Siegesmeldung nach der Schlacht bei Leipzig Wien 1839 Johann Peter Krafft (1780–1856) Öl auf Leinwand 192 x 268 cm Berlin, Deutsches Historisches Museum Inv.-Nr. Gm 96/38 Bei der Siegesmeldung handelt es sich um ein österreichischen Auftragswerk – nur acht der 36 namentlich bekannten dargestellten Personen sind Nicht-Österreicher, darunter der Maler selbst an der linken Seite. Krafft widmete das Gemälde »Den alliierten Monarchen«, das waren Zar Alexander I. von Russland, Kaiser Franz I. von Österreich und König Friedrich Wilhelm III. von Preußen, die zentral in der Mitte stehen. Die dargestellte Situation hat so nie stattgefunden. Zum Zeitpunkt der Siegesmeldung hatte sich der österreichische Kaiser bereits in sein Quartier auf Schloss Rötha zurückgezogen.

Anfragen wegen Bildvorlagen bitte unter Angabe des Verwendungszwecks an: bildarchiv@dhm.de

lo