• Exponat: Häftlingszeichnung aus dem KZ Buchenwald, 1945

Zeichnung eines Häftlings aus dem KZ Buchenwald

Zeichner: Henri Pieck (?)
Buchenwald, 1945
Karton
12,9 x 8,9 cm
Inv.-Nr.: Kh 62/104

Harte Strafen auch für kleinste Vergehen waren in allen Konzentrationslagern an der Tagesordnung. Prügelstrafen und andere schwerste körperliche Misshandlungen wie das "Baumhängen" dienten der Abschreckung und endeten häufig mit dem Tod des Verurteilten. Nach ihrer Befreiung versuchten viele ehemalige KZ-Häftlinge, ihre traumatischen Erlebnisse zeichnerisch oder literarisch zumindest einigermaßen zu verarbeiten.

Dieses Objekt ist eingebunden in folgende LeMO-Seiten:
Die nationalsozialistischen Konzentrationslager
Das KZ Buchenwald

[Abbildung] Zeichnung eines Häftlings aus dem KZ Buchenwald Zeichner: Henri Pieck (?) Karton 12,9 x 8,9 cm Buchenwald, 1945 DHM, Berlin Kh 62/104 Harte Strafen auch für kleinste Vergehen waren in allen Konzentrationslagern an der Tagesordnung. Prügelstrafen und andere schwerste körperliche Misshandlungen wie das Baumhängen dienten der Abschreckung und endeten häufig mit dem Tod des Verurteilten. Nach ihrer Befreiung versuchten viele ehemalige KZ-Häftlinge, ihre traumatischen Erlebnisse zeichnerisch oder literarisch zumindest einigermaßen zu verarbeiten.Deutsches Historisches Museum, Berlin LeMO de Deutsches Reich, Buchenwald KZ

Anfragen wegen Bildvorlagen bitte unter Angabe des Verwendungszwecks an: bildarchiv@dhm.de

lo