• Exponat: Postkarte: Jugendpolitik des NS-Regimes, 1939

"Dem Führer - die Jugend"

Propagandapostkarte
Deutschland, 1939
Lithographie
15 x 10,5 cm
Inv.-Nr.: Do 53/34.9

Adolf Hitler bezeichnete die Mutterschaft als "Schlachtfeld der Frau". Nach Ansicht der Nationalsozialisten bestand die "natürliche" Hauptaufgabe der Frauen darin, möglichst viele Kinder zur Welt zu bringen, die zur Ausbreitung der "deutschen Rasse" beitragen sollten. Mit Postkarten wie dieser wollte die NS-Propaganda suggerieren, jedes neu geborene Kind sei ein persönliches "Geschenk für Volk und Führer". Bereits die Jüngsten wurden der ideologischen Indoktrination ausgesetzt: Aus den Kindern sollten glühende Verehrer Hitlers und überzeugte Nationalsozialisten werden.

Dieses Objekt ist eingebunden in folgende LeMO-Seite
Die NS-Frauenpolitik

[Abbildung] Dem Führer - die Jugend Propagandapostkarte Deutschland, 1939 Lithographie 15 x 10,5 cm DHM, Berlin Do 53/34.9 Adolf Hitler bezeichnete die Mutterschaft als Schlachtfeld der Frau. Nach Ansicht der Nationalsozialisten bestand die natürliche Hauptaufgabe der Frauen darin, möglichst viele Kinder zur Welt zu bringen, die zur Ausbreitung der arischen Rasse beitragen sollten. Mit Postkarten wie dieser wollte die NS-Propaganda suggerieren, jedes neu geborene Kind sei ein persönliches Geschenk für Volk und Führer. Bereits die Jüngsten wurden der ideologischen Indoktrination ausgesetzt: Aus den Kindern sollten glühende Verehrer Hitlers und überzeugte Nationalsozialisten werden.Deutsches Historisches Museum, Berlin LeMO de Deutsches Reich Propaganda, Familie, Kindheit, Jugend Hitler, Adolf Marco-Druck

Anfragen wegen Bildvorlagen bitte unter Angabe des Verwendungszwecks an: bildarchiv@dhm.de

lo