• Medaille: Winterschlacht im Osten, 1941/42

Medaille "Winterschlacht im Osten"

Nichteisenmetall, patiniert
4,5 x 3,6 cm
Inv.-Nr.: O 2006/4

Die Medaille "Winterschlacht im Osten" (Ostmedaille) wurde von Adolf Hitler durch Verordnung vom 26. Mai 1942 für die Teilnahme an den Kämpfen an der Ostfront gestiftet. Sie wurde an Angehörige der Wehrmacht und der Waffen-SS verliehen, die im Zeitraum vom 15. November 1941 bis 15. April 1942 entweder mindestens 14 Tage an Gefechten teilgenommen hatten (bei Angehörigen der Luftwaffe: 30 Einsätze) oder verwundet worden und mit dem Verwundetenabzeichen versehen worden waren oder eine Erfrierung erlitten hatten oder die sich mindestens 60 Tage ununterbrochen im Einsatz befunden hatten.

Dieses Objekt ist eingebunden in folgende LeMO-Seite: 
Die Winterschlacht 1941/42

Exponat: Medaille: Winterschlacht im Osten, 1941/42 [Abbildung] Winterschlacht im Osten Medaille (Vorderseite) mit Originalverpackung Nichteisenmetall, patiniert 4,5 x 3,6 cm © DHM, Berlin O 2006/4 Die Medaille Winterschlacht im Osten (Ostmedaille) wurde von Adolf Hitler durch Verordnung vom 26. Mai 1942 für die Teilnahme an den Kämpfen an der Ostfront gestiftet. Sie wurde an Angehörige der Wehrmacht und der Waffen-SS verliehen, die im Zeitraum vom 15.November 1941 bis 15. April 1942 entweder mindestens 14 Tage an Gefechten teilgenommen hatten (bei Angehörigen der Luftwaffe: 30 Einsätze) oder verwundet worden und mit dem Verwundetenabzeichen versehen worden waren oder eine Erfrierung erlitten hatten oder die sich mindestens 60 Tage ununterbrochen im Einsatz befunden hatten.

Anfragen wegen Bildvorlagen bitte unter Angabe des Verwendungszwecks an: bildarchiv@dhm.de

lo