• Exponat: Modell des Schnelldampfers "Bremen", 1930

Modell des Schnelldampfers "Bremen"

Deutschland, um 1930
Holz, Metall
39 x 158 x 18 cm
Inv.-Nr.: Pro 64/55

Der Bau der "Bremen" geht auf einen Beschluss des Aufsichtsrates des Norddeutschen Lloyd Ende 1926 zurück, zwei Schnelldampfer bauen zu lassen. Die "Bremen" wurde von der AG Weser in Bremen, die "Europa" von Blohm u. Voß in Hamburg gebaut. Verzögert durch einen Werftarbeiterstreik trat die "Bremen" am 16.Juli 1929 ihre erste Seereise nach New York an. Mit einer Reisedauer von vier Tagen, 18 Stunden und 17 Minuten von Bremerhaven bis New York errang sie bei der ersten Fahrt das "Blaue Band", das seit 1907 die "Mauretania" geführt hatte. In Deutschland wurde der Gewinn mit Stolz aufgenommen, galt er doch als Beweis deutscher Ingenieurskunst.

Dieses Objekt ist eingebunden in folgende LeMO-Seite:
Wissenschaft und Forschung

Exponat: Modell des Schnelldampfers Bremen, 1930 [Abbildung] Modell des Schnelldampfers Bremen Deutschland, um 1930 Holz, Metall, 39 x 158 x 18 cm © Deutsches Historisches Museum, Berlin Inv. Nr.: Pro 64/55 Der Bau der Bremen geht auf einen Beschluss des Aufsichtsrates des Norddeutschen Lloyd Ende 1926 zurück, zwei Schnelldampfer bauen zu lassen. Die Bremen wurde von der AG Weser in Bremen, die Europa von Blohm u. Voß in Hamburg gebaut. Verzögert durch einen Werftarbeiterstreik trat die Bremen am 16.Juli 1929 ihre erste Seereise nach New York an. Mit einer Reisedauer von vier Tagen, 18 Stunden und 17 Minuten von Chrérbourg bis New York errang sie bei der ersten Fahrt das Blaue Band, das seit 1907 die Mauretania geführt hatte. In Deutschland wurde der Gewinn mit Stolz aufgenommen, galt er doch als Beweis deutscher Ingenieurskunst.

Anfragen wegen Bildvorlagen bitte unter Angabe des Verwendungszwecks an: bildarchiv@dhm.de

lo