• Exponat: Foto: Straßenbahnschaffnerin beim Kriegshilfsdienst, 1941/42

Straßenbahnschaffnerin beim Kriegshilfsdienst

Fotografie: Liselotte Orgel-Köhne
Deutschland, 1941/42
Inv.-Nr.: Orgel-Köhne 6777/6

Für weibliche Jugendliche ab 18 Jahren wurde 1939 der sechsmonatige Reichsarbeitsdienst (RAD) verpflichtend. Die "Arbeitsmaiden" halfen in der Landarbeit, in Heimen oder Privathaushalten. Ab 1941 verlängerte sich der RAD um ein halbes Jahr "Kriegshilfsdienst". Er wurde häufig in Rüstungs- oder Verkehrsbetrieben abgeleistet.

Dieses Objekt ist eingebunden in folgende LeMO-Seite
Die NS-Frauenpolitik

Exponat: Photo: Straßenbahnschaffnerin beim Kriegshilfsdienst, 1941/42 [Abbildung] Straßenbahnschaffnerin beim Kriegshilfsdienst Photographie: Liselotte Orgel-Köhne Deutschland, 1941/42 © Deutsches Historisches Museum, Berlin Inv. Nr.: Orgel-Köhne 6777/6 Für weibliche Jugendliche ab 18 Jahren wurde 1939 der sechsmonatige Reichsarbeitsdienst (RAD) verpflichtend. Die Arbeitsmaiden halfen in der Landarbeit, in Heimen oder Privathaushalten. Ab 1941 verlängerte sich der RAD um ein halbes Jahr Kriegshilfsdienst. Er wurde häufig in Rüstungs- oder Verkehrsbetrieben abgeleistet.

Anfragen wegen Bildvorlagen bitte unter Angabe des Verwendungszwecks an: bildarchiv@dhm.de

lo