Horatio Herbert Kitchener 1850-1916

Militär

  • 1850

    24. Juni: Horatio Herbert Kitchener wird als Sohn des pensionierten Oberstleutnants Henry Horatio Kitchener in Crotter House bei Listowel, County Kerry (Irland), geboren.

  • 1863-1868

    Er besucht eine französische Schule in der Schweiz.

  • 1868-1870

    Kitchener tritt in die britische Armee ein und wird an der Royal Military Academy in Woolwich (Großbritannien) ausgebildet.

  • 1870/71

    Im Deutsch-Französischen Krieg kämpft Kitchener als Freiwilliger in den Reihen der französischen Loire-Armee.

  • 1871

    Kitchener erhält das englische Offizierspatent.

  • 1874-1898

    Kitchener übt unterschiedliche Tätigkeiten im Bereich des Militärwesens in Palästina, Zypern, Anatolien, Ägypten und dem Sudan aus. Ab 1892 beginnt er damit, die Eroberung des Sudan vorzubereiten.

  • 1898

    4. September: Einnahme von Khartoum (Sudan), das Kitchener als Zentrum der britisch-ägyptischen Regierung im Sudan wieder aufbauen läßt.
    Kitchener wird zum Baron ernannt.

  • 1899

    21. März: In dem britisch-französischen Kolonialkonflikt um die Herrschaft über den Sudan (1898/99), der sogenannten Faschodakrise, erreicht Kitchener den Verzicht Frankreichs auf das obere Nilgebiet. Großbritannien und Ägypten üben nun gemeinsam die Hoheit im Sudan aus, der in der Folgezeit jedoch wie eine britische Kolonie behandelt wird.
    18. Dezember: Kitchener wird Generalgouverneur des Sudan.

  • 1899-1902

    Im Burenkrieg zwischen Großbritannien und den südafrikanischen Burenstaaten geht Kitchener zunächst als Generalstabschef, später als Oberbefehlshaber mit äußerster Brutalität gegen den Gegner vor.

  • 1902

    Juli: Kitchener wird zum Viscount ernannt.

  • 1902-1909

    Als Oberbefehlshaber der britischen Truppen ist Kitchener in Indien stationiert.

  • 1910/11

    Er hat den Oberbefehl über die britischen Seestreitkräfte im Mittelmeer.

  • 1911-1914

    Er ist als britischer Oberkommissar in Ägypten und im Sudan tätig.

  • 1914

    6. August: Der britische Premierminister Herbert H. Asquith beruft Kitchener zum Kriegsminister, als der er Großbritannien auf einen mehrjährigen Krieg vorbereitet und zur Festigung der Allianz mit Frankreich beiträgt.
    Herbst: Gegen den Widerstand konservativer Militärs organisiert Kitchener in kurzer Zeit ein großes Freiwilligenheer ("Kitchener-Armee").
    Er wird zum Earl of Khartoum und Broome ernannt.

  • 1916

    Im Parlament setzt Kitchener die allgemeine Wehrpflicht durch.
    5. Juni: Horatio Herbert Kitchener kommt auf einer diplomatischen Reise nach Rußland ums Leben, als der Panzerkreuzer "Hampshire" vor den Orkney-Inseln auf eine deutsche Mine läuft.

(ak)
lo