Berlin.Dokument

Berlin.Dokument – unter diesem Titel präsentiert das Zeughauskino in chronologischer Folge monatlich ein Programm mit dokumentarischen Aufnahmen von Berlin. Die Programme erzählen mosaikartig eine Geschichte Berlins, wie sie in oft unbekannten, an den Rändern der kommerziellen Filmindustrie entstandenen Aufnahmen überliefert ist.

Die Veranstaltungen des dritten Quartals bringen west- und ostdeutsche Kurzfilme der 1960er Jahre zusammen. Unter dem Titel Zwischen Pankow und Pergamon versammelt Berlin.Dokument Beobachtungen, die unter anderem an der Mauer in der Bernauer Straße, am Helmholtzplatz und im Pergamonmuseum entstanden sind. West-Berlin ist hingegen das Thema im August: Vor allem der Kurfürstendamm nimmt eine prominente Rolle ein, wenn es darum geht, Berlin in den schönsten Farben zu zeichnen. Im Mittelpunkt des dritten Programms stehen die unbedingt wiederzuentdeckenden Berlin-Filme von Werner Klett und Fritz Illing.

Berlin.Dokument entsteht in Zusammenarbeit mit dem Bundesarchiv-Filmarchiv und wird von Jeanpaul Goergen kuratiert.