• Exponat: Gemälde: "Die Schlacht von Königgrätz" (3. Juli 1866), um 1869

"Die Schlacht von Königgrätz am 3. Juli 1866"

Georg Bleibtreu (1828-1892)
Berlin, um 1869
Öl/Leinwand
100 x 200 cm
Inv.-Nr.: Gm 94/26

Der Maler Georg Bleibtreu (1828-1892) nahm im Gefolge des Prinzen Friedrich Karl von Preußen (1828-1885) am Aufmarsch des preußischen Heers teil. Sein Gemälde von der kriegsentscheidenden Schlacht von Königgrätz zeigt im linken Bildvordergrund verletzte und gefangene Österreicher, während von rechts preußische Ulanen und Husaren ihren Angriff an einem Hügel vorbeiführen. Auf ihm hatten sich mit den nach Böhmen herbeigeeilten König Wilhelm I., Ministerpräsident Otto von Bismarck, Kriegsminister Albrecht von Roon (1803-1879) und Generalstabschef Helmuth Graf von Moltke (1800-1891) die monarchische, politische und militärische Führung Preußens versammelt, um das Kampfgeschehen und den kriegsentscheidenden preußischen Sieg zu verfolgen.

Dieses Objekt ist eingebunden in folgende LeMO-Seite:
Der Deutsche Krieg 1866

Exponat: Gemäde: Die Schlacht von Königgrätz(3. Juli 1866), um 1868 [Abbildung] Die Schlacht von Königgrätz am 3. Juli 1866 Georg Bleibtreu 1828-1892) Berlin,um 1868 Öl/Leinwand 100 x 200 cm © DHM, Berlin Gm 94/26 Der Maler Georg Bleibtreu (1828-1892) nahm im Gefolge des Prinzen Friedrich Karl von Preußen (1828-1885) am Aufmarsch des preußischen Heers teil. Sein Gemälde von der kriegsentscheidenden Schlacht von Königgrätz zeigt im linken Bildvordergrund verletzte und gefangene Österreicher, während von rechts preußische Ulanen und Husaren ihren Angriff an einem Hügel vorbeiführen. Auf ihm hatten sich mit den nach Böhmen herbeigeeilten König Wilhelm I., Ministerpräsident Otto von Bismarck, Kriegsminister Albrecht von Roon (1803-1879) und Generalstabschef Helmuth Graf von Moltke (1800-1891) die monarchische, politische und militärische Führung Preußens versammelt, um das Kampfgeschehen und den kriegsentscheidenden preußischen Sieg zu verfolgen.

Anfragen wegen Bildvorlagen bitte unter Angabe des Verwendungszwecks an: bildarchiv@dhm.de

lo