• Pickelhaube mit Schutzbezug, 1914

Pickelhaube mit Schutzbezug

um 1905
Leder, Messing, Eisen
21,8 x 18 x 24 cm
Inv.-Nr.: U 59/325

Der deutsche Infanterist trug einen aus gepresstem Leder gefertigten „Helm mit Spitze“, eine Variante der sogenannten Pickelhaube, die 1843 ins preußische Heer eingeführt wurde und schon bald als ihr Markenzeichen galt. Den auffälligen gelben oder weißen Metallbesatz des Helmes bedeckte seit dem Ende des 19. Jahrhunderts im Felde ein Schutzbezug aus Stoff. Der hier abgebildete Helm gehörte einem Soldaten des 117. Infanterie-Regiments (Infanterie-Leibregiment Großherzogin, 3. Großherzogliches Hessisches), das im September 1914 an den Kämpfen an der Marne teilnahm.

Dieses Objekt ist eingebunden in folgende LeMO-Seite:
Die Schlacht an der Marne 1914

Anfragen wegen Bildvorlagen bitte unter Angabe des Verwendungszwecks an: bildarchiv@dhm.de

lo