• Ergebnis der Reichstagswahl am 30. Juli 1878

Ergebnis der Reichstagswahl am 30. Juli 1878

Die in Folge der Attentate auf Kaiser Wilhelm I. einsetzende Reichstagskrise nutzte Reichskanzler Otto von Bismarck zur Auflösung des Parlaments. Aus den Neuwahlen am 30. Juli 1878 gingen die Konservativen als klare Sieger hervor. Die Nationalliberalen verzeichneten deutliche Verluste, blieben aber mit 99 Mandaten stärkste Fraktion. Zusammen mit den Konservativen unterzeichneten sie im Oktober 1878 das "Sozialistengesetz", welches die Sozialdemokratie eindämmen sollte. Diese errang allerdings nur neun Mandate, drei weniger als 1877.

Quelle: Statistisches Jahrbuch für das Deutsche Reich, 1882, S. 136f.

© Golden Section Graphics GmbH

Diese Statistik ist eingebunden in folgende LeMO-Seiten:
Chronik 1878
Kaiserreich - Parteien, Wahlen und Wahlrecht

Anfragen wegen Bildvorlagen bitte unter Angabe des Verwendungszwecks an: bildarchiv@dhm.de

lo