Hugo Preuß 1860-1925

Jurist, Politiker

  • 1860

    28. Oktober: Hugo Preuß wird als Sohn eines jüdischen Kaufmanns in Berlin geboren.

  • ab 1878

    Studium der Rechts- und Staatswissenschaften in Berlin und Heidelberg.

  • 1889

    Nach seiner Habilitation ist Preuß als Privatdozent für Staatsrecht an der Berliner Universität tätig.
    Erste staatswissenschaftliche Publikation "Gemeinde, Staat und Reich als Gebietskörperschaften. Versuch einer deutschen Staatskonstruktion auf der Grundlage der Genossenschaftstheorie".

  • 1895

    Preuß wird Stadtverordneter in Charlottenburg.

  • 1906-1918

    Professur an der Handelshochschule in Berlin. Preuß beschäftigt sich vor allem mit dem Verfassungsrecht und Fragen der kommunalen Selbstverwaltung.

  • 1906

    Der erste Band seines Werks "Die Entwicklung des deutschen Städtewesens" erscheint.

  • 1910-1918

    Preuß vertritt die Fortschrittliche Volkspartei als ehrenamtlicher Stadtrat in Charlottenburg.

  • 1918

    14. November: In einem Artikel des "Berliner Tageblattes" ruft Preuß das Bürgertum auf, sich "auf den Boden der vollzogenen Tatsachen" zu stellen und am Aufbau der Republik mitzuwirken.
    15. November: Preuß wird von Friedrich Ebert zum Staatssekretär des Innern berufen und vom Rat der Volksbeauftragten mit der Ausarbeitung eines Verfassungsentwurfs beauftragt.

  • 1918/19

    Gründungsmitglied der Deutschen Demokratischen Partei (DDP) und Mitglied des provisorischen Hauptvorstands bzw. des Parteiausschusses.

  • 1919

    Februar: Preuß wird Reichsinnenminister der ersten Regierung der Weimarer Republik, die aber wegen der Annahme des Versailler Vertrags bereits im Juni wieder zurücktritt.
    21. Juni: Im Kabinett von Gustav Bauer übernimmt Preuß das Amt des Reichskommissars für Verfassungsfragen.
    11. August: Die maßgeblich von Preuß erarbeitete Verfassung der Weimarer Republik tritt in Kraft.

  • 1919-1925

    Abgeordneter des Preußischen Landtags. Zahlreiche Schriften zu Verfassungs- und Rechtsfragen und zur Propagierung republikanischen Gedankenguts.

  • 1924/25

    Gründungsmitglied und stellvertretender Vorsitzender des Republikanischen Reichsbundes, Engagement im Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold.

  • 1925

    9. Oktober: Hugo Preuß stirbt in Berlin.

  • 1926

    Eine Sammlung seiner wichtigsten Schriften wird postum unter dem Titel "Staat, Recht und Freiheit. Aus 40 Jahren deutscher Politik und Geschichte" von Theodor Heuss herausgegeben.

(am)
lo