Von Tieren und Wandtellern. Was Staatsbesuche mit Bob Marley und dem Saarland zu tun haben

Stellen Sie sich vor, ein entfernter Bekannter lädt Sie zu einem Essen ein. Sie freuen sich und planen Ihren Besuch. Natürlich sollten Sie auch ein Gastgeschenk mitbringen, nur was könnte das sein, jenseits von Wein und Pralinen? Das Geschenk soll ja möglichst etwas über Ihre Persönlichkeit aussagen, Sie interessant machen und gleichzeitig den Geschmack des Gastgebers treffen. Es soll deutlich werden, dass Sie sich Gedanken bei der Auswahl gemacht haben. Schenken wird da schnell zu einer komplexen Aufgabe, meint der Historiker Robert Kluth.

Sprache: