Argula von Grumbach – ein reformatorischer Protest

„Ich habe euch kein Frauengeschwätz geschrieben, sondern das Wort Gottes als ein Glied der christlichen Kirche.“ Argula von Grumbach ist es, die diese Worte 1523 an das Ende eines empörten Briefes an die Gelehrten der Universität von Ingolstadt setzt. Sophie Potente, wissenschaftliche Volontärin der Ausstellung „Von Luther zu Twitter. Medien und politische Öffentlichkeit“ untersucht für den DHM-Blog, warum eine Frau aus dem Volk ihre Stimme erhebt und Professoren zur Diskussion herausfordert – und das in aller Öffentlichkeit. Für das Jahr 1523 geradezu undenkbar.

Sprache: