Anton Drexler 1884-1942

Politiker

  • 1884

    13. Juni: Anton Drexler wird in München geboren.

  • 1902

    Nach einer Schlosserlehre ist er zunächst in einer Berliner Lokomotivenfabrik, später in einer Münchener Eisenbahnwerkstätte als Werkzeugschlosser tätig.

  • 1917

    Während des Ersten Weltkriegs tritt der zum Wehrdienst untaugliche Drexler der neu gegründeten Deutschen Vaterlandspartei bei.

  • 1918

    März: Er gründet in München den "Freien Arbeiterausschuß für einen guten Frieden". Diese Organisation richtet sich an die nationalistisch eingestellte Arbeiterschaft.
    Oktober: Drexler beteiligt sich an der Bildung des "Politischen Arbeiterzirkels".

  • 1919

    Januar: Mitbegründer und zweiter Vorsitzender der Deutschen Arbeiterpartei (DAP), deren Programm sozialistische, nationalistische und antisemitische Züge aufweist. Als Adolf Hitler im September 1919 zu ihr stößt, hat die Partei 54 Mitglieder.
    Drexler veröffentlicht die Schrift "Mein politisches Erwachen. Aus dem Tagebuch eines deutschen sozialistischen Arbeiters". Diese Schrift übt auf die völkische Bewegung nachhaltigen Einfluß aus.

  • 1920

    24. Februar: Umbenennung der DAP in Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP). Drexler ist Mitverfasser der 25 Thesen, die als Parteiprogramm der NSDAP verkündet werden.

  • 1920/21

    Er ist Erster Vorsitzender der NSDAP.

  • 1921

    29. Juli: Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung der NSDAP gelingt es Hitler, die Führung der Partei mit diktatorischen Vollmachten zu übernehmen.
    Drexler, der sich mit dem Amt des Ehrenvorsitzenden abzufinden hat, verliert in der Folgezeit seinen Einfluß in der Partei.

  • 1923

    November: Obwohl am Hitler-Putsch vom 9. November nicht beteiligt, wird Drexler vorübergehend inhaftiert.

  • 1924

    Nach dem Verbot der NSDAP tritt er dem "Völkischen Block" in Bayern bei.
    Er wird Mitglied im Bayerischen Landtag für den "Völkischen Block".

  • 1925

    Februar: Drexler gründet den Nationalsozialen Volksbund und beteiligt sich nicht an der Neugründung der NSDAP.

  • 1928

    Nach dem Ausscheiden aus dem Bayerischen Landtag ist Drexler politisch einflußlos.

  • 1933

    Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten tritt er wieder in die NSDAP ein.

  • 1934

    Für seine Verdienste um den Aufbau der NSDAP wird Drexler mit dem "Blutorden" ausgezeichnet.

  • 1937

    Neuauflage seiner Schrift "Mein politisches Erwachen". Die Nationalsozialisten benutzen Drexler propagandistisch, lassen ihm aber politisch keinen Gestaltungsraum.

  • 1942

    24. Februar: Anton Drexler stirbt zurückgezogen in München.

(ge)
lo