Arthur Neville Chamberlain 1869-1940

Politiker

  • 1869

    18. März: Arthur Neville Chamberlain wird als Sohn des Politikers Joseph Chamberlain in Edgbaston (heute zu Birmingham gehörend) geboren.

  • 1890-1897

    Chamberlain ist Farmer auf Andros (Bahamas).

  • 1897

    Er wird als Fabrikant in der Metallindustrie in Birmingham ansässig.

  • 1911-1918

    Chamberlain ist Stadtrat in Birmingham.

  • 1915/16

    Oberbürgermeister von Birmingham.

  • 1918

    Als Mitglied der Konservativen Partei wird Chamberlain ins Unterhaus gewählt.

  • 1922/23

    Postminister unter der Regierung von Andrew Bonar Law (1858-1923).

  • 1923-1931

    Mit Unterbrechungen ist er unter Stanley Baldwin (1867-1947) und James Ramsay Macdonald (1866-1937) im Amt des Gesundheitsministers und baut die Sozialgesetzgebung aus.

  • 1923/24

    Das Amt des Schatzkanzlers unter der Regierung von Stanley Baldwin ermöglicht es ihm, die schon von seinem Vater als Kolonialminister befürwortete Schutzzollpolitik durchzusetzen.

  • 1931-1937

    Erneut Schatzkanzler unter Baldwin.

  • 1937

    28. Mai: Chamberlain wird in das Amt des Premierministers gewählt. Angesichts der aggressiven Außenpolitik Deutschlands, Italiens und Japans sucht er nach einem friedlichen Ausgleich der Interessen bei gleichzeitiger Aufrüstung seines Landes.

  • 1938

    Nach mehreren Treffen mit Adolf Hitler glaubt er, durch Nachgeben gegenüber den "berechtigten" Forderungen Hitlers, einen Krieg verhindern zu können.
    30. September: Unterzeichnung des Münchner Abkommens .

  • 1939

    17. März: Nach dem Einmarsch deutscher Truppen in Prag zwei Tag zuvor verkündet Chamberlain in einer Rede in Birmingham das Ende seiner Politik der Beschwichtigung (Appeasement-Politik) und schließt in der Folgezeit Garantieverträge mit Polen, Griechenland, Rumänien und der Türkei für den Fall eines deutschen Angriffs.
    3. September: Aufgrund des Überfalls auf Polen am 1. September erklärt die Regierung Chamberlain Deutschland den Krieg.

  • 1940

    10. Mai: Wegen seiner unentschlossenen Kriegführung und der fehlgeschlagenen Norwegenexpedition verliert Chamberlain den Rückhalt bei den Konservativen und tritt als Premierminister zurück. Sein Nachfolger wird Winston Churchill, in dessen Regierung er bis zum 30. September Lordpräsident des Staatsrats ist.
    9. November: Arthur Neville Chamberlain stirbt in Heckfield bei Reading.

(ak)
lo