Identitätswechsel durch Crossdressing. Ein historisches Phänomen

„Brauchen wir wirklich ein wahres Geschlecht? Mit einer Beharrlichkeit, die an Starrsinn grenzt, haben die Gesellschaften des Abendlandes dies bejaht.“ [1] In der Zeit des Übergangs vom Spätmittelalter zur Moderne tötete dieser „Starrsinn“ Frauen, die die Entscheidung trafen, durch das Anlegen männlicher Kleidung, auch das Leben als Mann zu verbringen. Sammlungsleiter Thomas Jander wirft in diesem Text einige Schlaglichter auf historisch fassbare Fälle.

Sprache: