Buchrestaurierung

Die Buchrestaurierung ist mit der Papierrestaurierung verwandt. Im Vergleich zur Papierrestaurierung kommen immer dreidimensionale, funktionale und bewegliche Elemente vor. Viele verschiedene Materialien können an einem Buch verarbeitet sein, wie  Textil, Leder, Pergament, Metall und zudem z.B. Gold, Elfenbein, Farbe oder Tinte für die Buchmalerei. Die Sammlungen im DHM umfassen historische bis moderne Bücher aller Einbandtechniken. Es kann sich um eine Inkunabel oder um ein Heft, um Zeitschriften, Broschuren, Akten, Foto- und andere Alben, Stoffmusterbücher, Kataloge u. v. a. m. handeln.

Ein Buch kann von historischem Wert sein oder auch als eigenständiges Kunstwerk gelten, wie etwa eine Luther-Bibel oder eine kostbare mittelalterliche Handschrift. Auch einem modernen Buch wird eine besondere Bedeutung beigemessen, wenn es sich um die Erstausgabe des Romans eines Literaturnobelpreisträgers mit einer Originalwidmung des Autors handelt. Oftmals ist ein Buch jedoch nichts anderes als alltäglicher Gebrauchsgegenstand und damit reiner Informationslieferant, ohne dass ihm selbst ein hoher Eigenwert beigemessen wird. Damit einhergehend werden Bücher zur Massenware für den einmaligen Gebrauch, so wie es Illustrierte, Comic-Hefte u. v. a. m. sind.

Historische Buchobjekte wurden meist aus dauerhaft haltbaren Materialien angefertigt. Sie weisen eher Nutzungsschäden auf und bedürfen in der Regel, von konservatorischen, d. h. rein erhaltenden Maßnahmen abgesehen, zumeist nur wenige restauratorische Eingriffe. Diese gehen darüber hinaus und berücksichtigen u. a. auch ästhetische Aspekte. Spätestens seit dem 19. Jahrhundert kommen für die Massenherstellung von Papiererzeugnissen billige holzschliffhaltige Papierrohstoffe zum Einsatz, die im Bereich der Buchrestaurierung eher die Notwendigkeit nach sich ziehen, gemeinsam mit Kuratoren Gesamtstrategien zu entwickeln, die durch die Verwendung von Billigmaterialien entstehenden konservatorischen Probleme „in der Masse“ zu bewältigen.

Die Buchrestaurierung in einem Museum dient grundsätzlich weniger der reinen Nutzungswiederherstellung, wie etwa in einer Bibliothek, sondern wahrt weitgehend die Authentizität und historisch gewachsene Integrität des Buches als Ausstellungsexponat, ungeachtet seines finanziellen Wertes.

Ein besonderes Augenmerk im Bereich der Buchrestaurierung gilt der schonenden Präsentationstechnik der Objekte, die immer weiter entwickelt wird und die z. T. komplizierte und aufwendige Montagen beinhaltet.

Kontakt

Bilder aus der Buchrestaurierung