Was bedeutet mir die Demokratie? | Fazit Blogparade #DHMDemokratie

2. Juli 2019

Fulminant mit insgesamt 61 plus 3 Beiträgen ging unsere Blogparade „Was bedeutet mir die Demokratie? #DHMDemokratie“ zu Ende. Wir sind begeistert über die Vielfalt der Beiträge. Das Thema berührte und motivierte zum Nachdenken aus verschiedenen, auch überraschenden Perspektiven. Vor allem aber bereicherte die Blogparade unbedingt unseren Demokratie-Schwerpunkt 2019!

Demokratie – was bedeutet sie uns?

Unser Ziel ist es, den Wert der demokratischen Errungenschaften aus der Weimarer Zeit zu verdeutlichen. Im Vergleich wollen wir Querbezüge und Abweichendes zeigen und die Menschen zum Mitdiskutieren über Demokratie motivieren. Ein höchst aktuelles Thema mit Blick auf erstarkende antidemokratische Strömungen, Europa-Wahl sowie Wirtschafts- und Individualinteressen. Die Wertigkeit von einst hart erkämpften Freiheiten, die heute so selbstverständlich sind, sinkt. Was bedeutet das für uns?

Das wollen wir mit unserem Demokratie-Schwerpunkt 2019 erfassen: über unsere Sonderausstellung „Weimar: Vom Wesen und Wert der Demokratie“, das „Demokratie-Labor“ und das Diskursprogramm. Dazu zählte auch die Blogparade, die das Thema ins Netz und wieder zurück in unser „Demokratie-Labor“ brachte: genehmigte Beiträge legen wir zur Einsicht vor Ort aus, um die Besucher*innen auf die spannende Diskussion im Netz aufmerksam zu machen.

Zahlen und Fakten zur Blogparade #DHMDemokratie

Uns war bewusst, dass das Thema „Was bedeutet mir die Demokratie?“ herausfordert. Inhaltlich war es ein gänzlich anderes als das unserer Blogparade #DHMMeer aus dem letzten Jahr, die spannende Beiträge hervorbrachte. Umso mehr faszinierte uns die Vielzahl und die Gedankentiefe der Eingänge zu #DHMDemokratie. Sie berührte sich darin teils mit unserer Blogparade #DHMRevolution (2017), entwickelte sich dazu anders weiter.

61 plus 3 Beiträge zu #DHMDemokratie nahmen wir auf. Zwei Artikel erschienen vor Start der Blogparade und einer kam erheblich später nach Ablauf der Aktion. Allein am 28. Mai erreichten uns 13 Artikel plus zwei Nachzügler*innen am 30. Mai – unglaublich, aber tatsächlich schon normal für Blogparaden.

Absolut klasse ist für uns, dass einige Blogger*innen wiederholt an unseren Blogparaden teilnahmen, während andere häufiger bei Kultur-Blogparaden mitmachen. Es besteht und entwickelt sich hier eine wunderbare Community für diese Formate des Austausches, die für uns als Museum wichtig sind. Sie weiten unseren Blick und inspirieren uns. Community und Themen stecken Interessierte an, darüber lernen wir neue Blogs kennen. Im Idealfall entsteht ein Austausch untereinander, der stellenweise in den Kommentaren zu den Beiträgen ablesbar ist. Das freut uns!

Schauen wir auf die Teilnehmer*innen, so ergibt sich ein bunter Mix von Blogger*innen und Institutionen. Unter ihnen beteiligten sich zehn Museen, drei Archiv- bzw. Wissenschaftsblogs, je zwei Familien- und Künstlerblogs, ein Corporateblog sowie ein Blog zu Themen aus Theatern. Und ganz überraschend erhielten wir auch einen spannenden Audio-Beitrag. Zudem gingen fünf Gastartikel ein: drei erschienen bei uns im Blog und zwei bei KULTUR – MUSEUM – TALK.

Wesen und Wert der Demokratie – Themen zu #DHMDemokratie

Uns begeisterte sehr, dass alle Themenvorschläge aufgegriffen wurden. Die Stimmen dazu sind facettenreich und persönlich. Eine Einordnung ist kaum machbar, da es Überschneidungen gibt. Gleichwohl versuchen wir eine grobe Einteilung fürs erneute und interessengeleitete Lesen. Denn eines ist klar: die Beiträge verdienen es, gelesen und diskutiert zu werden. Das ist das Positive an Blogposts, sie bleiben uns (weitgehend) erhalten und können noch viel später inspirieren.

Hier unsere Themenvorschläge zum Einstieg in #DHMDemokratie: 

• Stand der Demokratie (7, 25, 35, 39 einschließlich Geschichtsabriss)
• Wert der Demokratie (3, 5, 13, 26, 27, 36, 47, 60)
• Demokratie und Bildung (2, 32, 40, 49)
• Demokratie, Gleichberechtigung und Chancengleichheit (49, Frauenwahlrecht: 22, 53; Inklusion: 18, 37, 18)
• Demokratie und die Zukunft Europas (15, 20, 30, 50, 59, 60)
• Demokratie damals und heute (Kampf für Demokratie, Grundgesetz: 33, 34, 48, 59 // Ausstellungen, Veranstaltungen: 19, 21, 28, 29, 44, 45, 53, 55, 61)
• Demokratie und Meinungsfreiheit (4, 14, 16, 42, 56-58)

Weiterhin arbeiteten drei Beiträge (9, 43, 51) alle Fragen ab. Damit nicht genug. Wir müssen einen weiteren Themenkomplex ergänzen: Demokratie und Kunst mit Vermittlung. Was bewirken Kunst und Kultur für die Demokratie? Das erfahren Sie in den Beiträgen 6, 8, 11, 12, 17, 23, 24, 31, 46, 57.

Es bleibt bei einer versuchten Einordnung der Artikel zu #DHMDemokratie. Die grobe Linie der inhaltlichen Ausrichtung entspricht weitgehend der Zusammenfassung der ersten 20 Beiträge: „Was ist Demokratie für dich?“.

Netiquette #DHMDemokratie

Das Thema war anspruchsvoll und nicht absehbar, wie es sich entwickeln wird. Deshalb stellten wir eine Blogparaden-Netiquette auf. Tatsächlich lehnten wir Beiträge ab, die dieser zuwiderhandelten. Wir reagierten damit auf unvorhergesehene Erfordernisse.

Insgesamt sind wir angetan vom respektvollen Umgang miteinander und der Offenherzigkeit der Teilnehmer*innen, die ihre persönlichen Gedanken, Ungewissheiten und Fragen mutig offenbarten. Vielen herzlichen Dank dafür!

Auslegen von Beiträgen im „Demokratie-Labor“

Erstmals legten wir genehmigte Beiträge von #DHMDemokratie in einem Ordner im „Demokratie-Labor“ aus. Damit wollten wir die digitale Aktion ins Analoge zurückführen und die Besucher*innen auf die Blogparade aufmerksam machen. Wir verstehen diese als Format der Kulturvermittlung und des Austausches. Das „Demokratie-Labor“ bot sich dafür besonders an. Es ist auf Partizipation, Mitwirken und Nachdenken angelegt und bot damit ein verbindendes Element zur Blogparade herzustellen.

Das Format eignete sich allerdings nur bedingt, da damit nicht direkt in den digitalen Raum zurückgewirkt werden kann und wir überlegen, welche Form der Partizipation an einer Blogparade im Museumsraum besser geeignet wäre.

Alle Beiträge zur Blogparade #DHMDemokratie im Überblick

Für die Zusammenschau der Beiträge entschieden wir uns bewusst dafür, die Blogger*innen direkt zu Wort kommen zu lassen, um Ihnen so einen persönlicheren Eindruck zu vermitteln. Die Artikel führen wir in chronologischer Reihenfolge auf. Das erschien uns sinnvoll, um zu zeigen, wie das Thema bewegte und welche Gedanken es wann hervorbrachte.

Jetzt wünschen wir viel Lesevergnügen! Lesen, kommentieren und teilen Sie die Beiträge gerne (erneut). Das freut uns und die Blogger*innen, denn Demokratie berührt uns alle, oder?

1. Davidssplitter: Ist die Demokratie bedroht? // @sarah_leben (1. Mai 2019)
„Schon bald erschien mir bereits die Rede von „der Demokratie“ als Pauschalisierung. Demokratie gab und gibt es in zahlreichen Varianten.
Zunächst lässt sich unterscheiden zwischen der indirekten (oder repräsentativen) Demokratie, bei der die Wähler_innen durch von ihnen gewählte Abgeordnete vertreten werden. Dann gibt es die direkte Demokratie, wo bei jeder wichtigen Entscheidung alle Wahlberechtigten direkt um ihre Stimme gebeten werden.“

2. Waldworte.eu: Dürfen Menschen gegen Menschen sein? Kinder entdecken Demokratie und Zukunftsfragen durch Geschichten (1. Mai 2019)
„Zurück zu den Kindern mit ihren Fragen und Bilderbuchgeschichten: Auch zum Artikel 16 und zu der damit eng verbundenen Ausgangsfrage „Dürfen Menschen gegen Menschen sein?“ werden in den beteiligten Bibliotheken nun gezielt Bilderbücher angeboten, die in ganz unterschiedlicher Weise um diese Frage kreisen.“

3. Bedeutung Online: Was mir Demokratie bedeutet: Persönliche Freiheiten sind das höchste Gut! // @bedeutungonline (2. Mai 2019)
„Doch beim Artikel zur Meinungsfreiheit wird meist ein Umstand vergessen, denn in der Demokratie gilt, dass andere fremde Meinungen aushalten müssen. Damit zeigt sich hier das wahre Wesen der Demokratie: Mir muss nicht gefallen, was ich höre, aber ich muss es aushalten. Dies bedeutet, dass Demokratie keine Veranstaltung ist, die unter Freunden stattfindet, sondern Demokratie ist immer ein Diskurs unter Menschen, die sich nicht immer wohl gesonnen sein müssen.“

4. Cabinetto: Publikative // @ccabinetto (3. Mai 2019)
Claudia verknüpfte Historie der Pressefreiheit mit dem Jetzt. Sie appelliert an die 4. Macht und an uns: “Seien Sie frei, glauben Sie niemandem und gehorchen Sie keinem, prüfen Sie Quellen, hinterfragen Sie alles. Das ist Ihre Aufgabe, wenn Sie in einer Demokratie leben“. Aufgrund technischer Probleme ist das Blog in Bearbeitung, wird wieder freigeschaltet.

5. Mit Kind im Rucksack: Was bedeutet mir die Demokratie? #DHMDemokratie // @Mitkindimrucksack (5. Mai 2019)
„Rechtsextremisten sitzen in allen Parlamenten und im Bundestag. Sie spalten mit ihrem Hass mehr und mehr unsere demokratische Gemeinschaft. Mit ihren Lügen, ihren vermeintlich einfachen Lösungen und ein paar einfacher Taschenspielertricks schaffen sie es einen Teil der Bevölkerung auf ihre Seite zu ziehen. Man will wieder aufräumen! Man will endlich wieder ausmisten! …“

6. Barbara Fischer: Digitaler Wandel: Gesicht zeigen – Haltung einnehmen // @fischerdata (6. Mai 2019)
„Eine öffentlich geförderte GLAM-Institution ist gerade aufgrund der Erfordernisse der digitalen Transformation mehr denn je als handelndes Subjekt der demokratischen Gesellschaft verpflichtet, die ihre Existenz sichert. Sie hat die Pflicht, sich schützend vor die Demokratie zu stellen und aktiv für sie einzutreten. Sie darf sich nicht auf eine bequeme Position eines “Neutralitätsgebotes” zurückziehen und sich damit jeder politischen Haltung enthalten.“

7. Karsten Kühnel: Demokratie – wenn das Volk sich beherrscht // @KarstenKuehnel (6. Mai 2019)
„Demokratische Gesinnung wird nicht vererbt. Sie muss von jedem Glied einer demokratischen Gesellschaft neu erlernt und bewusst gutgeheißen werden. … Demokratie lebt aus Kritik, aus Hinterfragen und Erklären. Sie ist zerbrechlich, weil sie sich stets jeder Generation aufs Neue zur Disposition stellt. Wehrhaft wird sie, wenn sie ihre Feinde zu identifizieren und zu entmachten in der Lage ist.“

8. Mikel Bower: Ab mit dir Hoheit, es lebe die Demokratie. // @mikelbower (6. Mai 2019)
„Es [Demokratie] ist der Standard. Ich bin mit meinen 67 Jahren in einer Demokratie geboren und werde auch in einer Demokratie sterben. Ich fühle mich deshalb nicht privilegiert, nur weil andere es so nicht haben oder hatten. Ich fühle gerne mit diesen Menschen, aber für mich ist Demokratie die Standardstaatsform und da gibt es nix zu rütteln oder zu fühlen dabei.“

9. Lothars Blog: Was bedeutet mir die Demokratie? #DHMDEMOKRATIE (6. Mai 2019)
„Natürlich ist es mehr als gut, dass Frauen das gleiche Recht besitzen, wie die männlichen Wähler. Doch damit ist es längst nicht getan. Frauen werden bei gleicher Arbeit schlechter bezahlt, finden sich nur in geringer Formation in Führungsetagen und selbst im Deutschen Bundestag sind sie eine deutliche Minderheit.“

10. Schlösserblog: Vom Kronprinzen zum Ministerpräsidenten – die Neue Residenz im langen 19. Jahrhundert // @Bayerische Schlösserverwaltung (9. Mai 2019)
„Bayern wird in der Bamberger Verfassung als „Freistaat und Mitglied des Deutschen Reiches“ bezeichnet. Ein Grundrechtekatalog sah unter anderem Religionsfreiheit, die Freiheit von Presse und Kunst sowie die Abschaffung sämtlicher Adelsprivilegien vor. Frauen wurden erstmals zur Wahl zugelassen.“

11. KulturNatur: Das Leben ist schön // @kultur_natur (9. Mai 2019)
„Auf der Zeitschneise dauert es nicht allzu lang und wir gelangen im quietschfrischen Buchenwald zu verwitterten Betonpfosten des ehemaligen Lagerzauns und auf die dazugehörigen Wachtürme. Durch die grüne Hintertür gehen wir aus der Weimarer Klassik direkt in den Nationalsozialismus. Ich bin zunächst irritiert, denn ich hatte mir das eigentliche Lager größer vorgestellt. …“

12. Museumsdinge: Das (un-)demokratische Museum. Ein umkämpfter Ort (9. Mai 2019)
„Wem gehören also Museen? Oder wem gegenüber sind sie verantwortlich? Wie unabhängig müssen sie sein? Sind sie es überhaupt? Kann überhaupt von Museen als solchen gesprochen werden? … Wie viele von ihnen haben aber eine fixe Einstellung? Oder anders, wie viele leben in Prekarität? Wie frei können sie ihre Meinung äußern?“

13. Sabine Pint: Nicht „die Demokratie“ ist in der Krise, sondern ihre Ausgestaltung (10. Mai 2019)
„Mir ist sehr bewusst, dass es uns vergleichsweise gut geht, dass ich so kritisch reden und schreiben darf, aber mir ist auch bewusst, wie sehr selbst eine Fassadendemokratie am seidenen Faden hängt und wie schnell es kippen kann. Nur wird umgekehrt auch eine Staatsform, die als solche vom Volk als die beste Form anerkannt ist, …, sich besonders gut halten.“

14. Zeilenabstand: Demokratie in der Krise? // @zeilenabstandN (10. Mai 2019)
„Als demokratisch denkender Europäer stelle ich fest: Schlimmer als das „Was“ war hier das „Wie“! Das Trumpsche Demokratieverständnis und Weltbild ist bei uns in Europa angekommen. Und es schneidet massiv in unseren Alltag ein. Wir brauchen eine europäische Union, aber nicht diese, die seine Bürger stellvertretend für Lobbyisten verhöhnt und diffamiert. Ein demokratisches Staatssystem ist für viele Menschen alternativlos, …“

15. Verrücktes Huhn: Die Qual der Wahl: Wie soll unsere Zukunft aussehen? // @V_Huhn (10. Mai 2019)
„Das schöne an Demokratie ist ja, dass man Einfluss nehmen kann, indem man zur Wahl geht. Bürgerentscheide wären auch eine Art von Einfluss. Petitionen ebenso. Auch Kaufentscheidungen sind ein Signal. Lobbyismus ist genauso eine Art von Einfluss nehmen. Bestimmte Arten von Geldflüssen sind Einflussnahme. Und auch das Verbreiten von nicht ganz richtigen Behauptungen ist eine Facette der Beeinflussung.“

16. Le Monde de Kitchi: So nicht (#DHMDemokratie) // @MondeKitchi (10. Mai 2019)
„Mit der Demokratie in Europa alles im grünen Bereich? Und da bleibt mir nur das “Nein” als Antwort. Die von mir in diesem Post geschilderten drei Beispiele belegen es wieder einmal.
Sie belegen aber auch wie notwendig es ist, den Selbstermächtigungen populistischer Extremisten etwas entgegenzusetzen. … Die rechtspopulistische Vergiftung hat schon zu viel durchdrungen…“

17. Teresa Ohne H: Demokratisierung von Denkmälern durch Graffiti-Künstler? // @Teresa_ohne_h (12. Mai 2019)
„Für mich ist diese neue Art des Denkmals mit Graffiti ur-demokratisch, denn sie kommt direkt aus der Bevölkerung.
Gerade bei Kurt Eisner, dessen Anhänger so lange für eine Würdigung kämpfen, wird das besonders deutlich. Eine Konsens-Entscheidung wie über Denkmäler bis dato üblich, entspricht nicht unbedingt einem authentischen Bild des kollektiven Gedächtnisses. Denn Geschichte wird von den Siegern geschrieben und diese bauen ihren Helden Denkmäler.“

18. Oliveira Online: Demokratie – Nicht ohne Inklusion (12. Mai 2019)
„Nur in der Demokratie sind wir [Menschen mit Behinderung] in der Lage, uns offen und frei zu äußern und eine Öffentlichkeit für unsere Situation zu gewinnen. Nur in der Demokratie können wir auch die Regierung und die öffentlichen Stellen kritisieren, unsere Rechte einklagen und auch Recht bekommen.“

19. Histowerkstatt: Blogparade #DHMDemokratie // @histowerkstatt (13. Mai 2019)
„die Erkenntnis, dass die Bürger diejenigen wählen, die die Regierung kontrollieren bzw. die die Gesetze machen, welche von der Regierung umgesetzt werden, ist in der Zeit von Politikverdrossenheit und gefühlten Wahrheiten so eminent wichtig. Diese Bedeutung hat der Landtag erkannt und wirbt regelmäßig auf seinem 2018 wiederbelebten Twitter-Account für die Wochenendöffnungen.“

20. Geschichte & Geschichten. Blog des Museums Burg Posterstein: Je kleiner die Einheit ist, desto direkter kann Demokratie sein – Unser Beitrag zur Blogparade #DHMDemokratie / #rainbowMW // @burgposterstein (16. Mai 2019)
„Der fliegende Salon ist zukunftsorientiert. Er will Generationen und politische Meinungsverschiedenheiten überbrücken im gemeinsamen Tun. Dafür werden spartenübergreifendende Projektideen entwickelt, die sich an vielen Orten reproduzieren lassen. Der Salon „fliegt“ von Ort zu Ort, animiert zum Mitmachen, aber auch zum Besuch von Theater oder Museen. So schlägt er eine lebendige Brücke zwischen Stadt und Land.“

21. Hilgerlicious: Europawahl am 26. Mai: dieses Mal wirklich wählen gehen!!! // @katrinhilger (13. Mai 2019)
„Demokratie ist ein Privileg, ein Grundrecht und deswegen auch eine Pflicht. Wir haben dieses Recht noch gar nicht so lange, Frauen gerade mal 100 Jahre. Demokratie bedeutet, für seine Überzeugungen zu kämpfen, andere überzeugen wollen mit besseren Argumenten und Thesen. Und dann auch akzeptieren, wenn die Mehrheit anderer Meinung ist – das gehört dazu.“

22. Demokratiegeschichten: Elisabeth Selbert und der Kampf für die Gleichberechtigung // @gegenvergessen (16. Mai 2019)
„Elisabeth Selbert geriet infolge weitgehend in Vergessenheit. Der Ehrenstatus, eine der „Mütter des Grundgesetzes“ zu sein, scheint im kollektiven Gedächtnis der bundesdeutschen Demokratie keinen sonderlich zentralen Platz errungen zu haben. Dabei beschäftigt uns die Frage, wie Frauen und Männer gleichberechtigt miteinander leben könne, auch heute, 70 Jahre nach Erlass des Grundgesetzes.“

23. Die Kulturflüsterin:#Interview mit Nils Strunk // @kulturfluesterin (16. Mai 2019)
„Deshalb bin ich der Meinung, dass man Politiker eigentlich unterstützen, den Kontakt zu ihnen suchen, sich mit ihnen auseinandersetzen und streiten sollte. Die politischen Ämter haben an Würde verloren, weil wir den Menschen dahinter zu wenig Respekt entgegenbringen.“

24. Marta Blog: Demokratie ist, wenn ich entscheide! // @martamuseum (17. Mai 2019)
„Ist es demokratisch (…), wenn jedes Einzelinteresse zum Maßstab gesellschaftlicher Umgangsformen werden kann? Ist es nicht gerade das Wesen der Demokratie, dass ich meine individuelle Haltung äußern, engagiert vertreten und dafür Mehrheiten suchen kann, dass aber eben dieses Mehrheitsprinzip (…) einen Grundpfeiler dieser Demokratie bildet?“

25. Ralf Grabuschnig: Der Fall Iran: Warum am Ende der Geschichte nicht immer die Demokratie steht // @RalfGrabusnik (20. Mai 2019)
„Die Geschichte Irans kann uns doch zumindest einiges über die Demokratie und ihre eigene Geschichte erzählen. Denn auch wenn … dieses Land heute nicht gerade als lupenreine demokratische Gesellschaft durchgehen kann, zeigt es uns vor allem eines. Dass am Ende der Geschichte eben nicht immer die Demokratie stehen muss.“

26. Man Tau: Die offene Gesellschaft und ihre Kontrolleure (#DHMDemokratie) (20. Mai 2019)
„Tatsächlich aber sind im demokratischen Diskurs alle Positionen begrenzt, alle haben ihre blinden Flecken, und alle Akteure können ihre eigenen Grenzen nur ausweiten und entwickeln, indem sie sich mit Positionen anderer auseinandersetzen.“

27. Stephan Unter: Von der Herausforderung der Vision – eine demokratische Überlegung // @s_unter (21. Mai 2019)
„Ich würde mir wünschen, dass Demokratie wieder mehr zu einem Wettstreit der Konzepte, der Ideen, der Perspektiven würde. Dass ich als Bürger das Gefühl hätte, frei wählen zu können zwischen Pfaden, die allesamt nach Vorne führen. Dass sich Politiker nicht mehr in schier endlosen Talk-Show Pläuschchen darüber auslassen, warum so viele Dinge nicht gehen, sondern lieber gemeinsam darum streiten, wie man Dinge machbar machen kann. Dass Politiker wieder um mich werben.“

28. Damian Mallepree, Goethe-Museum Düsseldorf: „Sich selbst regieren können“ – Goethe im Interview // @goethemuseum (21. Mai 2019)
„Sich selbst regieren können. Ich möchte alle Menschen darin bestärken, dass sie von oben bis unten die Verantwortlichkeit dem Individuum, sich selbst also, zumuten und so den höchsten Grad von Tätigkeit in der Realisierung der sich selbst gestellten Aufgaben hervorbringen.“

29. Andrea Hahn: Ein Besuch bei Theodor Heuss // @hahn_text_pr (21. Mai 2019)
Theodor Heuss: „Außerdem bedürfe es der Freiheit in der Wissenschaft und vor allem des Dialogs mit der jungen Generation. In sie müsse man „hineinhorchen“ und herausfinden, was sie denke und was sie suche. … die Deutschen würden „wieder den festen Boden eines freien Lebens bekommen“ – und zwar „im Zeichen der Demokratie“.“

30. livelifegreen: Europawahl 2019: So wählt ihr den Klimaschutz // @livelifegreen_m (21. Mai 2019)
„Ja, wir MÜSSEN wählen. Jeder Einzelne von uns! Wir müssen den Kräften der Spaltung und dem sich immer weiter ausbreitenden Populismus etwas entgegensetzen. Denn die Idee von Europa ist zu wertvoll um sie zu verlieren. Wir alle können Europa zu der Gemeinschaft machen, die wir uns wünschen. Wenn wir für unsere Werte laut werden und uns engagieren.“

32. Mikel Bower: Die arroganten 70 Jahre // @mikelbower (22. Mai 2019)
„Vier Zonen waren es, als des Kaisers verrottete Nachfolger ihren Krieg verloren, ihren Raubzug gestoppt, der Völkermord endlich beendet wurde. Das Reich endlich abgeräumt.
4 Zonen wurden es.
1 Zone, die lange noch so genannt wurde, von den 3 Zonen, wurde die Demokratische.“

32. Anne Mühlich und Gerd Müller: Coding da Vinci Süd – Memes zu „Wie geht’s dir, Europa?“ // @AnkaTrabantka @gerdesque (23. Mai 2019)
„Unsere Idee dahinter: Wir wollen durch eine Neuinterpretation und Umgestaltung von Willy Praghers Fotografien Menschen erreichen, die weder die Politik noch Wahlaufrufe adäquat ansprechen: all jene jungen Leute, die sich heute unter den vielen Nichtwählerinnen und Nichtwählern befinden und schon heute resigniert haben, obgleich es um ihre eigene (…) Zukunft geht. Wir wollen die Zukunft keinen ergrauten konservativen Männern überlassen!“

33. Demokratiegeschichten: Mit Orgel und Volkslied zum Grundgesetz // @gegenvergessen (23. Mai 2019)
„Ab 1945 wurde das Deutschlandlied bei öffentlichen Anlässen nicht mehr gespielt. Eine Verordnung der Militärregierung vom 15. September 1945 verbot „das öffentliche Singen oder Spielen militärischer oder Nazi-Lieder oder Melodien“. Dieses Verbot wurde 1949 mit der Gründung der Bundesrepublik aufgehoben. Erst 1952 erkannte Bundespräsident Theodor Heuss auf Drängen Adenauers das Deutschlandlied als Nationalhymne der Bundesrepublik Deutschland an.“

34. Dr. Simone Erpel: Bestechend modern und bis heute aktuell – die Arbeitslosenversicherung der Weimarer Republik (23. Mai 2019)
„Mit dem Rücktritt Heinrich Müllers endete die letzte Regierung der Republik, die von einer demokratischen Reichstagsmehrheit getragen wurde. Die Unfähigkeit der Koalitionspartner, sich zu verständigen, gilt bis heute als mahnendes Beispiel dafür, dass fehlende Kompromissbereitschaft zwischen den politischen Parteien die Demokratie gefährdet.“

35. Cuncti: Konkordanz: ein Weg zu Diversität und Massendemokratie – #DHMDemokratie // @CunctiJournal (23. Mai 2019)
„Auch in einer Demokratie wie der unseren findet eine stetige Interessensverwebung statt, beispielsweise durch das Bilden von Koalitionen, den Föderalismus und das Subsidiaritätsprinzip. Solche Elemente gestalten Demokratie zu einem fortwährenden Prozess des Verhandelns.“

36. Christian Buggischs Blog: Demokratie-Lethargie // @Chris_Buggisch (24. Mai 2019)
„Aber je mehr deutlich wird, dass das demokratische Fundament unserer Gesellschaft antastbar ist und dass die Errungenschaften der letzten Jahrzehnte jederzeit wieder einkassiert werden können, desto größer ist die Chance auf demokratischen Widerstand und auf ein Ende der politischen Lethargie.“

37. Anke von Heyl: „Es geht uns alle an“. Interview mit Anke M. Leitzgen über das Projekt Denkmal Europa // @kulturtussi (24. Mai 2019)
„Die Einladung zum Mitmachen und zur Übernahme von Verantwortung – das sind Bausteine für gelebte Demokratie. Zugänge so zu gestalten, dass sie allen offen stehen und dass auf Augenhöhe miteinander gesprochen werden kann – da gibt es aus meiner Sicht viel Gestaltungspotenzial für die Kultureinrichtungen. In unserem Gespräch kam auch das Thema Inklusion auf den Tisch.“

38. Die Pinakotheken: Aufstand im Schlaraffenland? #DHMDemokratie // @pinakotheken (24. Mai 2019)
„In den Nutzungsempfehlungen bitten wir um Respekt vor Künstlern und Werken. Werden diese missachtet, nehmen wir das zur Kenntnis, können und wollen aber entsprechend der freien Creative-Commons-Lizenz nicht dagegen vorgehen, insofern keine Rechtsverstöße festzustellen sind. Schließlich wiegen die bereichernden Nutzungen unserer Bilder diese Fälle auf, und sie sind in der Summe ein deutliches Zeichen einer offenen, vielfältigen und demokratischen Gesellschaft.“

39. Tour de Kultur: Demokratie braucht Menschen – #DHMDemokratie // @AnjaKikaHist (24. Mai 2019)
„Die Anerkennung und Beherzigung der Menschenrechte ist die Basis einer funktionierenden Demokratie. Es sind die drei Säulen: Menschenrechte, Demokratie und Rechtsstaat, die einander bedingen und die unser heutiges Leben (zumindest in den westlichen Ländern) ausmachen.“

40. FreeYourFamily: Demokratie bewusst leben und denken (24. Mai 2019)
„Wünschen wir uns, dass unsere Kinder die Bedeutung der Demokratie anerkennen und sie zu schätzen lernen? Dann führt kein Weg daran vorbei, ihnen Werte wie Frieden und Freiheit vorzuleben. Wir müssen unser und ihr Bewusstsein dafür schärfen, welche Auswirkungen die eigenen Handlungen auf unsere Umwelt und andere Menschen haben.“

41. Raúl Krauthausen: Demoability – Wir brauchen mehr Zugänge zur Politik // @raulde (25. Mai 2019)
„Inklusion bedeutet für mich die Verantwortung einer Gesellschaft Mittel und Wege für alle Menschen zu finden, dass sie ein einer Gesellschaft teilhaben und auch teilgeben können. Anders als in einer Leistungsgesellschaft geht es nicht darum nur die nach vorne zu bringen, die “etwas leisten” (…), sondern es geht darum, dass Menschen, die mehr Möglichkeiten haben, Zugänge zu schaffen, diese auch für andere Menschen einsetzen.“

42. Verena Carl: Gewaltig, ey: Rezo und die Demokratie // @VerenaCarl (26. Mai 2019)
„Mich würde es freuen, wenn das Rezo-Video mit seiner extremen Reichweite keine Eintagsfliege wäre, sondern der Beginn eines Trends, einer neuen Debattenkultur: neue Lagerfeuer, an denen sich Jüngere und Ältere treffen. Dann könnte Social Media auch endlich wieder das Versprechen einlösen, das viele in den Anfängen dieser Technologie erhofft haben: Diversität nicht nur bedienen, sondern auch miteinander ins Gespräch kommen und austauschen.“

43. Hop2: Demokratie und was sie mir bedeutet (26. Mai 2019)
„Doch wie weit und in welcher Form darf die Erziehung zur Demokratie gehen?
Demokraten fallen nicht vom Himmel. Daher müssen demokratische Grundsätze den Kindern sowohl im Elternhaus als auch in den Schulen sorgsam vermittelt werden.“

44. Stiftung Historische Museen Hamburg: Demokratie! Demokratie? Deutschland und Europa 2019. Von der Novemberrevolution 1918/19 zu den Fridays for future-Demos // @histmuseenhh (27. Mai 2019)
„In Zeiten der zunehmenden Bedrohung der Demokratie von verschiedenen Seiten ist heute auch eine Mahnung der Deutschen Demokratischen Partei von 1919 noch sehr zeitgemäß: „Jede nicht abgegebene Stimme stärkt den Radikalismus von links und rechts.
Je länger man sich diese Forderungen und ihre Gültigkeit bis heute durch den Kopf gehen lässt, desto klarer wird, wie wichtig es ist, die eigene Stimme zu nutzen, die Wahllokale zu besuchen und weiter an die Demokratie zu glauben.“

45. Stiftung Haus der Geschichte: Unterwegs auf dem #WegDerDemokratie // @hdg_museen (27. Mai 2019)
„In einer Zeit, in der die Demokratie nicht bedingungslos geliebt wird, liegt sie uns ganz besonders am Herzen. Wir wollen am liebsten alle mitnehmen auf diesen Weg. Die Bonner und alle Besucher der Stadt laden wir mit der neuen Webseite www.wegderdemokratie.de ein, sich auf einer interaktiven Karte von historischem Ort zu historischem Ort navigieren zu lassen.“

46. Anke von Heyl: Demokratische Kunstvermittlung im Museum // @kulturtussi (27. Mai 2019)
„Ich glaube jedoch, dass dies alleine nicht reicht. Museen müssen sich nicht nur für ein traditionelles Publikum öffnen, indem die ausgestellten Inhalte in verständlichen Häppchen vermittelt werden. Ein Demokratisierungsprozess muss auch Mitbestimmung für ein diverses Publikum zulassen. Es gibt vereinzelt schon den Ruf nach Bürgerkurator*innen.“

47. Saxorum: “Ernstfall Ost”? Gelegentliche Literaturhinweise zu Stand und Geschichte der Demokratie in Sachsen // @saxorum (28. Mai 2019)
„Zwischentöne wahrzunehmen statt Pauschalurteile zu fällen dürfte denn auch eine der wichtigsten Aufgaben einer demokratischen Debatte sein. In Sachsen wie auf Bundesebene und im Europaparlament zeigt sich zudem angesichts zersplitterter Mehrheitsverhältnisse verstärkt die Notwendigkeit, zu parteienübergreifenden Aushandlungsprozessen zu kommen …“

48. Demokratiegeschichten: Gott im Grundgesetz #DHM Demokratie // @gegenvergessen (28. Mai 2019)
„Nach dem Ende eines totalitären und unmenschlichen Systems sucht man nach Werten, die unantastbar sind. Jedenfalls erschien es dem Parlamentarischen Rat notwendig, sich im Grundgesetz deutlich von absolutistischen Staatsformen, die Macht als höchstes Ziel haben, zu distanzieren. Das erreichten sie, indem sie auf etwas verwiesen, was über dem Staat und den Menschen steht: Gott.“

49. Blog des Historischen Museums Frankfurt: Was bedeutet mir die Demokratie? // @histmus (28. Mai 2019)
„Ziel unserer diesjährigen mobilen Tour durch die Frankfurter Stadtteile ist es, den Kindern und Jugendlichen Handlungsoptionen aufzuzeigen, Meinungsbildungsprozesse zu verdeutlichen und in Gang zu setzen und – das ist aus meiner Sicht das wichtigste! – ihre Stimmen zu hören.“

50. Leggiero flautato: Was bedeutet mir Demokratie und braucht es dafür Haltestellen? // @sufloese (28. Mai 2019)
„Warum es allerdings so viele gibt, denen es materiell gut geht, die aber eine ganz offensichtlich demokratiefeindliche Partei wählen, das ist mir nicht klar. Da frage ich mich wirklich: Wie informieren sich diese Leute? Wem glauben sie? Was erwarten sie? Warum vertrauen sie?“ Deshalb schlägt sie den Hashtag #OfflineKulturInstaTwitterHaltestelle vor, um aufzuklären – mitmachen erwünscht.

51. Informationsgesellschaft: Was bedeutet uns die Demokratie? // @ig_onsocial (28. Mai 2019)
„De­mo­kra­tie ist et­was sehr Wich­ti­ges und ich glau­be, da sind wir uns alle im Team auch ei­nig! Ak­tu­ell steht sie aber lei­der vor ei­ni­gen Her­aus­for­de­run­gen. Ich glau­be die Bür­ger sind po­li­tik­ver­dros­sen und ver­är­gert, weil sie sich von der Po­li­tik nicht rich­tig ver­tre­ten füh­len. Durch die viel­fäl­ti­gen po­li­ti­schen Skan­da­le hat man den Ein­druck, dass ei­ni­ge Po­li­ti­ker eine ge­rin­ge mo­ra­li­sche Ver­ant­wor­tung zei­gen.“

52. Siwiarchiv.de: Was bedeutet Demokratie für Archive? // @siwiarchiv (28. Mai 2019)
Heribert Prantl:  „…. Gute Archive sind also nicht nur Gedächtnisspeicher. Sie sind auch Fehlervermeidungs-Apparaturen. Archive sichern und erschließen die Vergangenheit für die Zukunft – und zwar so, dass die Zukunft auf der Vergangenheit aufbauen, dass sie daraus lernen kann. Archive sind die Basis für die Entscheidungen von Politik und Gesellschaft. ….”

53. Lisa Begeisterung: #DHMDemokratie und Frauenwahlrecht // @Begeisterung_Li (28. Mai 2019)
„Die friedliche aber gleichzeitig konsequente Forderung nach einem Frauenwahlrecht in Deutschland macht deutlich, dass demokratische Rechte auf vielfältigen Wegen gewonnen werden können. Und Teilhabe ist ein wichtiges (…) Element der Demokratie (…). Sie zeigt aber auch, dass Demokratie nicht ohne Aufwand und Arbeit zu gestalten ist, …“

54. Traumspruch: Demokratie // @traumspruch (28. Mai 2019)
„Demokratie
nie
nie ohne eigene Meinung! …
immer
miteinander reden …“

55. SGD Zu Tisch: #DHMDemokratie: Das Hambacher Schloss als Wiege der Demokratie // @schlossgenuss (28. Mai 2019)
„Sie tarnten die Versammlungen als „private“ Feste. Die Pfälzer waren schon damals Genussmenschen, vermutlich ist es deshalb den Bayern nicht aufgefallen, dass sie neben dem leiblichen Wohl noch ganz anderes nährten, nämlich den freien Meinungsaustausch und die Planung politischer Aktionen.“

56. Ich lebe! Jetzt!: Das Internet geht nicht weg! // @IchlebeJetzt1 (28. Mai 2019)
„Rezo hat nichts falsch gemacht. Es gibt in Deutschland kein Gesetz, das Wahlempfehlungen verbietet. Es ist nur kein Usus im aktuellen politischen Geschehen. …
Fakt jedoch ist, daß sich eine immer kleiner werdende Minderheit junger Menschen nicht ernst genommen fühlt. Und daß, obwohl sie es ist, die die Politik von heute morgen ausbaden muß.“

57. Hehocra: Bist Du mutig, die Verantwortung zu übernehmen? – Über Demokratie, Kunst und meine ostdeutsche Herkunft // @hehocra (28. Mai 2019)
„Die Kunst ist eng mit der Demokratie verbunden. Kunst und Demokratie gehen nur miteinander. Die Kunst ist der Gradmesser, der Sensor der Demokratie.
Kunst darf und muss die Gesellschaft, die Politik im Blick behalten, sie hinterfragen und auch kritisieren…“

58. Astrids Social Media Tagebuch: Artikel 5 lebt! // @A_Christofori (28. Mai 2019)
„Wer die Meinungsfreiheit angreift, greift nach meinem Verständnis die Demokratie an. Deswegen müssen wir wachsam sein und auf die Menschen achten, die – aus welchen Gründen auch immer – unsere Unterstützung brauchen, damit auch ihre Meinung gehört werden kann.“

59. Andreas Ziepa: Systemwechsel? Nein Danke! // @ziepa (28. Mai 2019)
„Stattdessen glaubten viele den Parolen der Nationalsozialisten, die Deutschland wieder groß machen wollten, die eine völkisch-homogene Gesellschaft erschaffen wollten und die Ruhe und Ordnung versprachen. „Ruhe und Ordnung“ wurden dann durch die Verhaftung politischer Gegner und die Zerschlagung der demokratischen Organisationen hergestellt, eine gespenstische Ruhe und Ordnung.“

60. Jaellekatz: Alles demokratisch, oder was? // @Jaellekatz (30. Mai 2019)
„Vor den Wahlen wecken viele Parteien Begehrlichkeiten und Wünsche, machen Versprechen. Das war vor rund dreißig Jahren nicht anders: … Ihnen [Bürger der DDR] ging es wie dem Kind, das zu seinem Besten nur Salat und Gemüse statt gewünschten Nutellabrot aufgetischt bekam.
Trotzdem würde ich mit keiner der Alternativen zur Demokratie tauschen wollen.“

61. Räte München: WAS ist Demokratie? // @raeteplenum (30. Mai 2019)
„Wir erzählen und schreiben sie [Geschichte] ständig neu, und vor allem die Lücken und Tabus machen die Veränderungen deutlich: Die Rolle des Adels, der Geheim-Diplomatie, die Rolle der Kirchen und des Militarismus, sie alle wirken weiter. Aber auch die Geschichte der Ideen von Gleichheit, Brüderlichkeit und Schwesterlichkeit.“

 Vor und Nach der Blogparade #DHMDemokratie

Tägliches auf drei Beinen: Was ist den Menschen die Demokratie wert? // @Ina66 (7. Juni 2019)
„Sehr passend finde ich da ein Zitat von Willy Brandt: “Der Bürgerstaat ist nicht bequem, Demokratie braucht Leistung.” Genau. Eine Demokratie lebt nicht davon, dass man an Wahltagen mit seinem Hintern im Sessel kleben bleibt und sich anschließend über die Politik beschwert; sie lebt vom Mitmachen.“

Akif Sahin: 70 Jahre Grundgesetz: Meine Gedanken dazu für die Blogparade #DHMDemokratie – Was bedeutet mir die Demokratie? // @vielfaltmuslim (25. April 2019)
„Jeder Mensch in Deutschland versteht unter Demokratie mittlerweile etwas anderes. Darauf setzen auch die Menschen, die immer wieder zum Schutz der Demokratie auffordern. Sie definieren nicht, was sie meinen. Sie müssen sich in öffentlichen Debatten auch nicht wirklich positionieren. Es bleibt bei Überschriften-Politik ohne echte Inhalte. Das Gleiche sieht man in Debatten um „unsere“ Werte.“

Cuncti: Härtetest für die Demokratie: Warum Gefühle unsere Gesellschaft gefährden (28. April 2019)

Wir bedanken uns sehr bei den Teilnehmer*innen der Blogparade #DHMDemokratie. Ihre Gedankenspiele und Perspektivwechsel bereicherten uns. Vor allem aber boten sie uns wichtigen Denkstoff für unseren Demokratie-Schwerpunkt 2019! MERCI euch allen!