Jump directly to the page contents
Jan Gympel
Free entry

Der große Tag der Berta Laube

Dieter Meichsner war bereits ein preisgekrönter Autor und hatte gerade die Nachfolge Egon Monks als Leiter der renommierten Hauptabteilung Fernsehspiel des NDR angetreten, als er mit Der große Tag der Berta Laube seinen ersten Fernsehfilm inszenierte. Dem Vernehmen nach einem authentischen Fall und eigenem Erleben folgend, schildert er, wie eine ältere, etwas naive Arbeiterin im Materiallager eines großen Betriebes einen umfangreichen Eilauftrag übernimmt und dabei auch andere antreibt. Die meisten ihrer Kollegen entwickeln Eifer und Kreativität allerdings nur, wenn es darum geht, sich vor der Arbeit zu drücken und sich in selbstmitleidigen Monologen zu ergehen.

Meichsners Weigerung, eindeutig Partei zu ergreifen, ließ weite Teile der professionellen Fernsehkritik ratlos zurück, da er offenbar ihre Erwartungen enttäuscht hatte. Kurt Habernoll lobte jedoch: „Sehr aufmerksam hat sich Autor und Regisseur Dieter Meichsner im heutigen bundesdeutschen Betriebsalltag umgesehen. Er hat aus seinen Beobachtungen einen kritischen Film gemacht, der sicher nicht jedem geschmeckt haben wird. (…)  Angelika Hurwicz traf in der Titelrolle geradezu entnervend gut den betulichen, den jämmerlichen und den penetrant belehrenden Ton der überzeugten Kleinbürgerin.“ (Der Abend, 22.1.1969) (gym)

Further events