Direkt zum Seiteninhalt springen

Addio, piccola mia

DDR 1978, R/B: Lothar Warneke, D: Hilmar Eichhorn, Wolfgang Arnst, Trude Bechmann, 123’ · 35 mm Lothar Warnekes Schilderung der letzten drei Lebensjahre des literarischen enfant terrible Georg Büchner nimmt den Autor des Woyzeck beim Wort: die Darstellung Büchners folgt weitgehend Dokumenten von Büchner selbst. Nach der Publikation des Hessischen Landboten flieht Büchner vor der Repression nach Straßburg und widmet sich naturwissenschaftlichen Studien. Addio, piccola mia ist keine konventionelle Biographie geworden „eher ein stimmungsvoller Bilderbogen aus einer Zeit der Repression und Restauration, zugleich das Porträt einer Generation scheiternder Revolutionäre.“ (Heinz Kersten). DI 18.03. um 17 Uhr · Eintritt frei