Direkt zum Seiteninhalt springen

Kurzfilmprogramm

Autobiografia lui Nicolae Ceausescu

RO 2010, R/B: Andrei Ujica, 180' · OmeU  Velvet Moraru, die Produktionsleiterin der Videogramme, fragt Ujica anlässlich derer rumänischen Erstausstrahlung, ob die Zeit nicht gekommen sei, Ceau?escu mit derselben Objektivität zu begegnen. Ujica sichtet 200 Stunden Propaganda-Aufnahmen, ausgewählt von Moraru und Titus Muntean aus über 1.000 Stunden Archivmaterial. Das Augenmerk ist auf die Anfänge der Filmrollen gerichtet, bevor das Protokoll in der Mimik, der Gestik und der Sprachmelodie Ceausescus greift. Mark Peranson schreibt in der CinemaScope über eine Szene, in der Ceausescu in einem Bukarester Lebensmittelgeschäft ein Brot befühlt: „Eine solche Szene zu sehen – besser gesagt, zu lesen – ist alles, was du brauchst, um zu verstehen, was Ujica macht und warum sein Film, wie es scheint, ein Meisterwerk ist. Du wirst begreifen, dass diese Menschen Wochen, wenn nicht Monate damit verbracht haben, um sich auf diesen Besuch vorzubereiten, und dass seine ganze Welt eine Kinokulisse ist." (ir) MI 26.11. um 19.30 Uhr