Direkt zum Seiteninhalt springen

Berliner Museumsfilme der 1930er Jahre

Berliner Museumsfilme der 1930er Jahre Geheimnisse der Mumien D 1934, R: Hans Cürlis, 11’ · 35mm Deutsche Vergangenheit wird lebendig D 1936, R: Hellmut Bousset, 21’ · 35mm Vom Faustkeil zur Handgranate D 1936, 14’ · 35mm Jahrtausende am Nil D 1936, R: Rudolf Körösi, 15’ · 35mm
Münzen der Antike D 1937, R: Th. N. Blomberg, 13’ · 35mm
Heimbehandlung von Kunstwerken D 1939, R: Hans Cürlis, 15’ · 35mm MI 18.04. um 20 Uhr · Einführung: Jeanpaul Goergen „Wer erinnert sich heute noch an die vielen Dokumentarfilme, die zwischen 1934 und 1939 im Pergamonmuseum, in der Alten Nationalgalerie, im Neuen Museum, im Zeughaus, im Schlossmuseum, im Münzkabinett, ja sogar in den Restaurierungswerkstätten der Berliner Museen gedreht und überall in Europa, von Venedig über Rom, Paris und London mit teilweise großem Erfolg gezeigt wurden?“, fragt Bénédicte Savoy, die Kunstgeschichte an der Technischen Universität Berlin und am Collège de France in Paris lehrt, in ihrem 2014 erschienenen Buch „Vom Faustkeil zur Handgranate“. Filmpropaganda für die Berliner Museen 1934-1939. Ihre faszinierende Untersuchung rekonstruiert ein in den 1930er Jahren gerade erst entstehendes Genre, den Museumsfilm. Begleitet von einem Filmprogramm, das einige der noch erhaltenen Berliner Museumsfilme versammelt, erzählt Bénédicte Savoy ein Kapitel aus der Frühzeit der Liaison von (Kultur-)Film und Museum.