Direkt zum Seiteninhalt springen

Kurzfilmprogramm

Camp de Thiaroye

Camp de Thiaroye / Das Camp der Verlorenen SN/DZ/TN 1988, R/B: Ousmane Sembène, Thierno Faty Sow, M: Ismaël Lô, K: Smaïl Lakhdar-Hamina, D: Ibrahima Sane, Sijiri Bakaba, Philippe Chamelat , 154‘ · 35 mm, OmeU Im Rahmen der Reihe Die Welt in Waffen erinnert Ousmane Sembènes Film Camp de Thiaroye an das Massaker von Thiaroye, das vor 70 Jahren am 1. Dezember 1944 stattfand. Als einige tirailleurs sénégalais nach der Rückkehr aus einem deutschen Kriegsgefangenenlager in einem senegalischen Camp nahe Dakar Ende 1944 ihren Lohn einfordern, werden sie von französischen Truppen zusammengeschossen. Sembène inszeniert die Rückkehr der senegalesischen Soldaten aus dem Kriegsgefangenenlager als eine Rückkehr in den Kolonialrassismus der Vorkriegszeit. Der Eskalation der Repression durch die weißen Offiziere steht eine zunehmende Empörung der Soldaten gegenüber. (ft) MO 01.12. um 20 Uhr · Einführung: Julien Enoka Ayemba