Direkt zum Seiteninhalt springen

Casablanca

USA 1942, R: Michael Curtiz, B: Julius J. Epstein, Philip G. Epstein, Howard Koch, M: Max Steiner, D: Humphrey Bogart, Ingrid Bergman, Paul Henreid, Claude Rains, 80’ · 35 mm, deutsche Synchronfassung von 1952 Nazis raus! Als Warner Brothers Casablanca zehn Jahre nach seiner Uraufführung in der Bundesrepublik als Ingrid Bergman-Starfilm auswerten wollte, betätigte sich der Verleih als „Zensor“, um Einwänden der FSK und Unmut beim Publikum vorzubeugen. Er eliminierte durch Synchronisation und Kürzung um 21 Minuten sämtliche Szenen mit den deutschen Militärs um Major Strasser (Conrad Veidt) und verwandelte den verfolgten Widerstandskämpfer Victor László in einen wegen Sabotage gesuchten Erfinder geheimnisvoller „Deltastrahlen“ namens Viktor Larsen. Das Antinazi-Melodram wurde zum exotischen Abenteuerfilm: „Das Wort ‚Nazi‘ fällt nie, daß es sich bei den Flüchtlingen um Deutsche, teils auch um deutsche Juden handeln könnte, ist allenfalls an einigen Namen zu erahnen, wir befinden uns in keiner geschichtlichen Zeit, das Weltgeschehen ist ein Ungeheuer ohne Namen – statt der Gestapo-Agenten fürchten alle Menschen nur Gespenster“ (Karena Niehoff, Der Tagesspiegel, 26.4.1974). (jr) DO 9.1. um 20 Uhr + SA 11.1. um 21 Uhr