Direkt zum Seiteninhalt springen

Der gordische Knoten

Einführung: Günter Agde

Die 1980 gegründete freie Ost-Berliner Theatergruppe Zinnober war das eigenwilligste, auffälligste und experimentierfreudigste Ensemble der DDR. Die junge Gruppe entwickelte außerhalb der staatlich organisierten darstellenden Künste einen beispiellosen Formen- und Farbenreichtum, der aus der überquellenden, nahezu grenzenlosen Fantasie der Mitglieder schöpfte und auch aufgrund der basisdemokratischen Organisation ohne jeden Vergleich blieb. Ihr Spielort, eine ausgebaute Ladenwohnung in der Berliner Knaackstraße, war zentraler Treffpunkt des widerständigen Theaterschaffens. Die Arbeiten der Gruppe wurden von den Staats-Oberen genauso argwöhnisch beäugt und oft behindert wie von ihren Anhängern bejubelt. Mit Mut und Beharrlichkeit behauptete sich die Gruppe auch über die Wendezeit hinweg. Der Film dokumentiert die künstlerischen Leistungen des Ensembles in eigenwilligen Bildern. (ga)