Direkt zum Seiteninhalt springen

Kurzfilmprogramm

Kwo-ba-di-seu / Quo Vadis

Kwo-ba-di-seu / Quo Vadis ROK 2014, R: Kim Jae-hwan, 105’ · DCP, OmeU FR 28.04. um 21 Uhr Südkorea ist das einzige ostasiatische Land, in dem der Protestantismus in nennenswertem Ausmaß Fuß fassen konnte. Knapp ein Viertel der Bevölkerung, die sich zu einer Religion bekennt, ist protestantisch. Hell leuchtende Neonkreuze sind ein selbstverständlicher Bestandteil der Skylines südkoreanischer Metropolen. Viele davon gehören zu sogenannten mega-churches. Das sind gigantische Gemeinden mit mehreren Tausend Mitglieder, die in ihrer organisatorischen und ökonomischen Struktur weniger an Gotteshäuser als an Wirtschaftsunternehmen erinnern. Kim Jae-hwan filmische Annäherung arbeitet einige der Skandale auf, die diese Form der organisierten Religion in den letzten Jahren erschüttert hat. Quo Vadis enthält auch spielerisch-humoristische Elemente: Zwischendurch stellt ein unerschrockener Schauspieler mit dem Rollennamen Michael More (!) einige der Verantwortlichen vor laufender Kamera. (lf)