Direkt zum Seiteninhalt springen

Kurzfilmprogramm

Menschen im Hotel

Menschen im Hotel BRD/F 1959, R: Gottfried Reinhardt, B: Hans Jacoby, Ladislas Fodor, nach dem Roman von Vicki Baum, K: Göran Strindberg, M: Hans-Martin Majewski, D: O. W. Fischer, Michèle Morgan, Heinz Rühmann, Sonja Ziemann, Gert Fröbe, Dorothea Wieck, 105’ · 16 mm FR 01.01. um 18.30 Uhr + SO 03.01. um 20.30 Uhr Die Geschichte einiger Menschen, deren Lebenswege sich schicksalhaft in einem Berliner Luxushotel kreuzen. Produziert von Artur Brauner, inszeniert von Gottfried Reinhardt, dem Sohn des berühmten Theatermanns, und gedreht in den CCC-Studios in Berlin-Spandau, entstand diese Neuverfilmung des gleichnamigen Erfolgsromans von Vicki Baum im Jahr 1959. Der Roman erschien 1929 zuerst als Fortsetzungsgeschichte in der Berliner Illustrirten Zeitung. Menschen im Hotel wurde ein Weltbestseller, in Berlin und am Broadway als Bühnenstück adaptiert und mit Hollywood-Star-Ensembles verfilmt. Grand Hotel erhielt 1932 den Oscar als Bester Film. Brauners und Reinhardts bundesdeutsches Remake verlegt die Handlung ins Deutschland der Wirtschaftswunderzeit und versammelt ein europäisches Star-Aufgebot, das die Rollen etwas anders anlegte als ihre berühmten Vorläufer im Film von 1932: O.W. Fischers eleganter, doch verarmter Baron agiert deutlich zynischer als die charmante Interpretation John Barrymores. Michèle Morgan übernahm Greta Garbos Rolle der schwermütigen russischen Ballerina, Heinz Rühmann Lionel Barrymores Part des rechtschaffenen Oberbuchhalters, und als hübsche Stenotypistin war nunmehr Sonja Ziemann statt Joan Crawford zu sehen. Die Szene, in der sie ihre Strümpfe auszieht, störte die FSK-Prüfer der 1950er Jahre so sehr, dass sie den Film erst ab 18 Jahren freigaben. (obr)