Direkt zum Seiteninhalt springen

Kurzfilmprogramm

Miradas Múltiples – La Máquina Loca

Miradas Múltiples – La Máquina Loca / Multiple Visions – The Crazy Machine MEX/F/E 2012, R: Emilio Maillé, K: Diego Rodriguez, Jean Gabriel Leynaud, S: Jean Gabriel Leynaud, M: Michael Nyman, Manuel Rocha, P: Mónica Lazano, Gustavo Angel, El Caimán Films, Alebrije Cine y Video, La Femme Endormie, 93' · DCP, OmeU, Deutschlandpremiere Der namhafte mexikanische Kameramann Gabriel Figueroa (1907-1997) drehte im Laufe seiner 50-jährigen Karriere stattliche 200 Filme. Das internationale Publikum dürfte ihn vor allem aufgrund der sechs Filme kennen, die zusammen mit Luis Buñuel entstanden sind. Dazu zählen Meisterwerke wie Los Olvidados (1950) und El Angel Exterminador (1962). Auch wenn Figueroa später an einigen bedeutenden Farbfilmen mitwirkte – etwa an John Hustons Under the Volcano (1984) ­–, galt seine wahre Vorliebe dem Schwarzweißfilm und dessen dramatischem Potenzial. In seiner neuen Dokumentation gelingt es Emilio Maillé, Figueroras großem Talent auf den Grund zu gehen. Längere Ausschnitte aus Figueroas Arbeiten werden dabei von einigen der weltweit bedeutendsten Kameraleute kommentiert. Raoul Coutard, Christopher Doyle, Anthony Dod Mantle, Janusz Kaminski, Vittorio Storaro, Giuseppe Rotunno und viele andere erzählen, was sie dem Meister des Schwarzweißfilms zu verdanken haben. SA 27.09. um 21 Uhr + FR 10.10. um 19 Uhr Zu Gast am 27.09.: Emilio Maillé im Gespräch mit Gerhard Midding