Direkt zum Seiteninhalt springen

Der wallonische Gardist Alfons van Worden findet auf seiner Reise durch die spanische Sierra Morena in einem Gasthof Zuflucht vor der Nacht. Bald sieht er sich in einer gespenstisch-barocken Szenerie gefangen und wird von sarazenischen Prinzessinnen, gehängten Banditen und der heiligen Inquisition verfolgt. Mit Rękopis znaleziony w Saragossie gelang Has 1964 eine ebenbürtige Verfilmung des exotisch-fantastischen Abenteuerromans von Jan Graf Potocki (1761-1815). Viel von ihrer betörenden Wirkung verdankt die labyrinthartige Parabel über den Kampf zwischen Rationalismus und Aberglauben der kontrapunktischen Musik von Krzysztof Penderecki und dem Bühnenbild von Jerzy und Lidia Skarżynski. Das cineastische Unikat war ein Lieblingsfilm von Luis Buñuel, der ihn zu der Episodenrevue La voie lactée (1969) inspiriert haben soll. (mwa)

Rękopis Znaleziony W Saragossa (The Saragossa Manuscript)

Vortrag von Marcin Maron