Direkt zum Seiteninhalt springen

Kurzfilmprogramm

Seitensprung

DDR 1980, R: Evelyn Schmidt, B: Jürgen Kruse, Evelyn Schmidt, K: Jürgen Kruse, D: Renate Geißler, Uwe Zerbe, Renate von Wangenheim, 85‘ · 35 mm Vorprogramm: Umwege CH 1968, R: Susanne Beyeler, 22‘ · DigiBeta Die Regisseurin Susanne Beyeler drehte Filme über Emanzipation, Arbeitskampf, Atomausstieg und Kindererziehung. In dem Kurzfilm Umwege lernt Barbara, dass sie von ihrer großen Liebe Abstand nehmen muss, wenn sie ein unabhängiges Leben führen möchte. Die Frage nach der Emanzipation und Gleichberechtigung der Frau stellt auch Evelyn Schmidt in ihrem ersten langen Spielfilm Seitensprung. Als heraus kommt, dass Wolfgang seine Frau Edith seit Jahren betrügt und ein Doppelleben mit seiner Geliebten Helene und beider gemeinsamer Tochter Sandra führt, muss er sich für eine Seite entscheiden. Die Frage nach den eigenen Bedürfnissen und ihrer Erfüllung in der bürgerlichen Ehe wird erneut gestellt. Die leise und polemische DEFA-Produktion, die keine Lösungen parat hält, sondern den Zuschauer mit Fragen entlässt, wurde ein internationaler Erfolg und lief 1980 im Forum der Berlinale. (bs) SO 19.10. um 20 Uhr + DI 28.10. um 20 Uhr Zu Gast am 19.10.: Evelyn Schmidt