Direkt zum Seiteninhalt springen

Kurzfilmprogramm

Shockproof

Shockproof USA 1949, R: Douglas Sirk, B: Samuel Fuller, Helen Deutsch, K: Charles Lawton Jr., M: George Duning, D: Cornel Wilde, Patricia Knight, John Baragrey, Esther Minciotti, Howard St. John, 80‘ · 35 mm, OF SA 30.07. um 19 Uhr + DI 02.08. um 20 Uhr Der sanfte Ironiker Sirk und der tumultuarische Draufgänger Samuel Fuller scheinen auf den ersten Blick kaum miteinander kompatibel; und doch fanden sie Ende der 1940er Jahre für einen Film zusammen. Fuller schrieb das Drehbuch zu Shockproof, einem kleinen, mindestens in Details bissigen Noir um Griff Marat (Cornell Wilde), einen Bewährungshelfer, der sich in eine seiner „Klientinnen“ verliebt: Jenny Marsh (Patricia Knight) saß unschuldig im Knast, um ihren Geliebten, einen ruchlosen Spieler, zu beschützen. Als sie ebenfalls Gefühle für Griff entwickelt, spitzt sich die Situation zu. Allerdings nicht weit genug, wenn es nach Fuller und Sirk geht: Fullers ursprüngliches, düsteres Ende wurde vom Studio gekappt, Sirk fühlte sich um einen potentiell hochinteressanten Stoff betrogen, schwärmte später aber immerhin über „Patricia Knights etwas kantige Schönheit, das bleiche Gesicht mit dem Lippenstift, mit Augen, die etwas zu verbergen suchen, (…) die Haltung des Immer-gleich-Bleibens vor dem Wechsel der Hintergründe und der melodramatischen Handlung.“ (lf)