Direkt zum Seiteninhalt springen

Kurzfilmprogramm

Stalingrad

Stalingrad UdSSR 1943, R: Leonid Warlamow, B: John Wexley, K: Abram Kozakow, Ivan Lamow, Boris Vahar u.a., M: V. Mochrousow, 72‘ · OmU MI 24.01. um 20 Uhr · Einführung: Christoph Hesse Die Dokumentarfilmarbeit von Leonid Warlamow (1907–1967) fußt auf umfangreichen Erfahrungen. Warlamow arbeitete lange Jahre als Regiekameramann bei der sowjetischen Wochenschau „Kino-Shurnal“, im Krieg leitete er Gruppen von Kameraleuten an den verschiedensten Fronten. Mit diesen gründlichen Kenntnissen des Ausgangs-Filmmaterials montierte er im Moskauer Zentralstudio für Dokumentarfilme seine abendfüllenden Kompilationsfilme Die Vernichtung der deutschen Truppen vor Moskau (1942) und Stalingrad (1943). Warlamow fügte zusammen, was seine Kollegen, die Frontkameraleute, gedreht hatten: alle nur denkbaren Kriegs-Sujets, oft „heiß“ in den vordersten Linien aufgenommen. Er folgte dabei strikt den militärischen Abläufen, nicht ohne den Sieg der Roten Armee in der Stalingrader Schlacht zu preisen. (ga)