Direkt zum Seiteninhalt springen
Jeanpaul Goergen

Kurzfilmprogramm

Berlin – Anhalter Bahnhof


BRD 1971
DCP

 R: Leonid Wawiloff, 12‘

In den 1970er Jahren sind in West-Berlin vielerorts noch die Spuren des Zweiten Weltkriegs zu sehen. Diese Brachen erkundet Leonid Wawiloff in Berlin – Anhalter Bahnhof (1971): Schienen führen ins Nichts und die Ruine des Anhalter Bahnhofs wirkt wie eine Fata Morgana inmitten einer Staubwüste. (jg)

Aussichten – Einblicke. Das Märkische Viertel


BRD 1973
16mm

R: Wolfgang Kiepenheuer, 23‘

Durch eine groß angelegte, allerdings nicht immer glückliche Neubaupolitik will der Berliner Senat das Wohnungsproblem lösen. 1973 versucht der Informationsfilm Aussichten – Einblicke. Das Märkische Viertel, das negative Image dieses Neubaugebiets aufzupolieren: Kinderkrankheiten wie die problematische Belegungspolitik und die fehlende Infrastruktur seien überwunden und die Identifikation mit dem Viertel wachse. (jg)

Sanierung im Berliner Wedding


BRD 1975
16mm

R: Wolfgang Kiepenheuer, 25‘

In Sanierung im Berliner Wedding (1975) zeichnet auch die Wohnungsbaugesellschaft Degewo ein überaus positives Bild ihrer Sanierungsmaßnahmen; die Ängste der Mieter vor der Umquartierung hätten sich als unbegründet erwiesen. (jg)

Altstadt – Lebensstadt. Stadterneuerung in Berlin-Kreuzberg


BRD 1975
DCP

R: Oskar Holl, K: Edgar Reitz, 24‘

Altstadt – Lebensstadt (1975) stellt die Stadtsanierung im Bethanienviertel in Kreuzberg vor. Oskar Holl hebt die besondere Atmosphäre des Viertels hervor, verweist auf seine kunsthistorische und städtebauliche Bedeutung und erklärt Grundrissformen und Fassadentypen. Die Kamera von Edgar Reitz taucht die heruntergekommenen Häuser in ein mildes Licht. (jg)

Weitere Termine