Direkt zum Seiteninhalt springen

Kurzfilmprogramm

Zwei Filme von Thomas Harlan

Wundkanal. Hinrichtung für vier Stimmen BRD/F/USA 1984, R: Thomas Harlan, B: Yvette Biró, K: Henri Alekan, D: Alfred Filbert, Gerhard Riedmann, 107‘ · 35mm Notre Nazi / Unser Nazi BRD/F 1984, R: Robert Kramer, B: Robert Kramer, Thomas Harlan, K: Robert Kramer, Mitwirkung: Alfred Filbert, Thomas Harlan und das Team von Wundkanal, 116‘ · Beta SP FR 06.05. um 18.30 Uhr · Einführung zu Wundkanal: Sieglinde Geisel FR 06.05. um 21 Uhr · Einführung zu Notre Nazi: Günter AgdeWundkanal ist ein Film über die Schuld, und Notre Nazi ist ein Film über die Entstehung von Schuld. Diese neu entstandene Schuld war unsere Schuld", kommentierte Thomas Harlan die beiden Filme, die er zusammen vorgeführt wünschte. In Wundkanal inszeniert der Regisseur die Entführung eines alten Mannes und die anschließenden Verhöre durch seine Kidnapper. Er beleuchtet die Vergangenheit des Greises, der einer der obersten Führer der SS und bei Tausenden von Morden beteiligt war. Der Nazi und Massenmörder im Film wird vom echten Nazi und Massenmörder Alfred Filbert verkörpert und die Geschichte mit dem Schicksal der RAF-Toten von Stammheim verwoben. Fakten und Fiktion durchdringen sich. Notre Nazi zeigt die Dreharbeiten sowie die Reaktionen und ambivalenten Gefühle des Teams. (ga)