Direkt zum Seiteninhalt springen

Berlin kommt wieder – Wiederaufbau 1949-1952

Wiederaufbau D (West) 1949, 36’ · 35 mm Es wurde Licht BRD 1950, R: Friedrich Wollangk 10’ · DigiBeta Das ist die Berliner Luft BRD 1950, R: Eva Kroll, 16’ · 35 mm Wäre es schön? – „Es wird schön!“ DDR 1951, 4‘ · 35 mm So darf es nicht mehr weitergehen DDR 1949, R: Bruno Kleberg, 6’ · 35 mm Schloß-Straße Steglitz BRD ca. 1950, 2’ · 35 mm Eine Empfehlung BRD 1950, 2’ · 35 mm Flamingo’s BRD 1951, 2‘ · 35 mm Berlin kommt wieder BRD 1952, R: Hans Fritz Köllner, 15’ · 35 mm Filme aus den Jahren 1949 bis 1952 über den Wiederaufbau Berlins. Im Westen stellen Firmen ihre Produktion auf dringend benötigte Güter wie Heizöfen und Universalkochgeräte um. Nach dem Ende der Blockade geht am 1. Dezember 1949 das mit Hilfe des Marshallplans wiederaufgebaute Kraftwerk West ans Netz und macht West-Berlin unabhängig von Stromlieferungen aus dem Osten. Auch Das ist die Berliner Luft (1950) und Berlin kommt wieder (1952) stellen den Beitrag des Marshallplans am wirtschaftlichen Aufschwung im Westteil der Stadt heraus. Erste Reklamefilme bewerben noch spärlich ausgestattete Läden in der Steglitzer Schloßstraße und im Wedding. Der DEFA-Film So darf es nicht weitergehen (1949) prangert nicht nur Schwarzmarkt und Schiebertum an, sondern wettert auch gegen den westlichen „Luxus”. Die SED wirbt für freiwillige Mitarbeit am „Nationalen Aufbauprogramm Berlin 1952”, das die Enttrümmerung und den Aufbau der Stalinallee als Vorbild für das neuerstehende Berlin vorsieht. (jg) FR 17.01. um 18.30 Uhr + DI 21.01. um 20 Uhr · Einführung: Jeanpaul Goergen