Direkt zum Seiteninhalt springen

Criss Cross

USA 1949, R: Robert Siodmak, B: Daniel Fuchs, K: Frank (=Franz) Planer, Paul Ivano, M: Miklos Rozsa, D: Burt Lancaster, Yvonne de Carlo, Dan Duryea, Stephen McNally, 87’ · 35 mm, OF Steve arbeitet als Fahrer für ein Geldtransport-Unternehmen. Als er seine Ex-Frau Anna, die mittlerweile mit einem Gangster verheiratet ist, wiedertrifft, flammt deren Liebe wieder auf und die beiden beginnen eine Affäre. Um dies zu verdecken, schlägt Steve dem Gangster den Überfall auf einen vom ihm gefahrenen Geldtransporter vor. Während die Story weiterhin klassischer Film Noir ist, ist das kontrollierte Hell/Dunkel des Studios von Filmen wie The Killers oder Phantom Lady in Criss Cross den harten Schatten der kalifornischen Sonne gewichen. Und wenn der von Burt Lancaster gespielte Steve nach Jahren des Umherziehens bei seiner Familie in Bunker Hill, Downtown Los Angeles ankommt, dann ist eine Unmittelbarkeit erlebbar, wie sie auch Menschen am Sonntag auslöst. (fl) SO 18.05. um 21 Uhr + SA 24.05. um 21 Uhr