Direkt zum Seiteninhalt springen

Kurzfilmprogramm

Dybuk

PL 1937, R/B: Michal Waszynski, B: Salomon An-Ski, Alter Kacyzne, K: Albert Wywerka, D: Abraham Morewski, Ajzyk Samberg, Lili Liliana, 125‘ · 35 mm, Jiddisch mit engl. UT Ein Schtetl in Polen um 1850. Die werdenden Väter zweier Familien verabreden sich für die Zukunft: Die Kinder, sofern sie verschiedenen Geschlechts sein sollten, sollen einmal füreinander bestimmt sein, ihre Hochzeit soll die Verbundenheit der Familien endgültig besiegeln. Tatsächlich werden ein Mädchen und ein Junge geboren. Doch im Laufe der Jahre kommt eine der Familien zu Geld, weshalb sie von dem Gelübde nichts mehr wissen möchte. Zwischen den beiden Kindern ist jedoch mittlerweile eine große Liebe entflammt…  „Der düstere, würdevollste und schwermütige Dibek ist der atmosphärisch dichteste und ‚künstlerischste‘ der jiddischen Tonfilme.“ (Jim Hoberman, Bridge of Light). (km) SO 07.09. um 16 Uhr · Einführung: Piotr Rosolowski & Elwira Niewiera