Direkt zum Seiteninhalt springen

Kurzfilmprogramm

Grenzdurchbruch '89

DDR 1989, R: Matthias-Joachim Blochwitz, P: Filmstudio der NVA (D 483), 38 · DVD Auf Wacht an der Staatsgrenze DDR 1979, P: Filmstudio der NVA, 37 · DVD  Auf Wacht an der Staatsgrenze entstand 1979 anlässlich des 30. Jahrestages der Grenztruppen der DDR. Produziert vom Filmstudio der Nationalen Volksarmee (NVA), sollte der Propagandafilm die Solidarität des Volkes im Arbeiter- und Bauernstaat mit ‚ihren’ Grenzern bestärken und die Bewachung der 1350 Kilometer langen Grenze zur Bundesrepublik als eine notwendige Maßnahme darstellen. Angehörige der Grenztruppen erzählen ihre Erlebnisse; insbesondere jedoch stilisiert der Film tote Grenzsoldaten als Helden und Märtyrer, freilich ohne die exakten Hintergründe dieser Todesfälle zu beleuchten. Am 9.11.1989 drängten unzählige Ostdeutsche in den Westteil der Stadt, verdutzte Grenzposten ließen sie passieren. Regisseur Matthias-Joachim Blochwitz filmte im November und Dezember 1989 rund um das Brandenburger Tor. Nicht das gen Westen strömende Volk, er interviewte vielmehr Grenzsoldaten, fragte nach deren Gedanken und Gefühlen zum Mauerfall. Aus dem Filmmaterial fertigte Blochwitz Grenzdurchbruch ‘89 der erst 2009 seine Kinopremiere feierte: ein einmaliges zeitgeschichtliches Dokument einer zentralen Umbruchphase der deutschen Geschichte. (mw) SO 02.11. um 14 Uhr · Zu Gast: M. J. Blochwitz · Eintritt frei