Direkt zum Seiteninhalt springen

Indigènes

Indigènes / Tage des Ruhms F/DZ/MA/B 2006, R: Rachid Bouchareb, B: Rachid Bouchareb, Olivier Morelle, K: Patrick Blossier, M: Armand Amar, Khaled, D: Jamel Debbouze, Samy Naceri, Sami Bouajila, Roschdy Zem, 119' · 35 mm, OmeU Vorprogramm: L'ami y'a bon F/D 2005, R/B: Rachid Bouchareb, Animation: Frédéric Mauve, Aurore Rousset, Bruno Turbot, M: Franck Rubio, L'Orchestre du Havre, 9' · 35 mm, OF Indigènes gleicht einer rückblickenden Verneigung. Rachid Boucharebs Film fiktionalisiert die Erinnerungen von vier französischen Soldaten aus Algerien, ihre Beteiligung an der Italienkampagne, die Landung in Frankreich und schließlich die Mitwirkung an der Befreiung des Elsass. Auch der ein Jahr zuvor entstandene Film L'ami y'a bon fordert die in Frankreich dominierende Erzählung über den Zweiten Weltkrieg heraus, indem er sich mit einem Massaker auseinandersetzt, das an französischen Soldaten aus dem Senegal begangen wurde. Indigènes und L'ami y'a bon sind zwei Beispiele einer sich wandelnden Erinnerungsarbeit in Frankreich, wo die Befreiung von den deutschen Besatzern viele Jahrzehnte als eine Erfolgsgeschichte von Widerstandskämpfern und hellhäutigen Franzosen erzählt wurde. (ft) DO 29.05. um 20 Uhr