Direkt zum Seiteninhalt springen

Der Bildhauer Arno Breker ist einer der bekanntesten und auch nach 1945 erfolgreichsten Künstler der „Gottbegnadeten-Liste“. Seine Karriere, sein Werk und dessen Rezeption thematisiert die Ausstellung des DHM. Die Debatten um die Porträtbüsten, die Breker in den 1980er Jahren für das Kölner Sammlerehepaar Ludwig angefertigt hat, finden dabei ebenso Berücksichtigung wie die Skulpturen, die von Rotarmisten nach Kriegsende auf einem Sportplatz in Eberswalde aufgestellt wurden. Beides behandelte Lutz Dammbeck bereits in seinem Dokumentarfilm Zeit der Götter, der sich in Form einer kunstpolitischen, -betrieblichen und ‑philosophischen Spurensuche und insbesondere anhand zahlreicher Interviews dem Werk Arno Brekers und der Frage nach dem Zusammenhang zwischen Ästhetik und Politik widmet. Nach der Filmvorführung findet ein Gespräch zwischen Lutz Dammbeck und Wolfgang Brauneis, Kurator der Ausstellung, statt. (wbr)