Direkt zum Seiteninhalt springen

München und das Blaue Land – Auf den Spuren von Gabriele Münter und Wassily Kandinsky

15.–18. September 2021

Wir bleiben im Lande, denn es gibt hier viel zu entdecken. Unsere Vereinsreise führt uns in diesem Jahr nach München und ins Blaue Land, wo wir uns auf die Spuren des Blauen Reiters begeben wollen. Ausgangspunkt unserer Spurensuche ist die Ausstellung „Unter freiem Himmel. Unterwegs mit Wassily Kandinsky und Gabriele Münter“ im Lenbachhaus in München.

Unsere viertägige Reise beginnt am Mittwoch, 15.09.2021. Wir fahren mit der Bahn nach München. Dort kommen wir um die Mittagszeit an. Am Nachmittag besuchen wir die Ausstellung „Unter freiem Himmel“ mit einer Führung*. Die Ausstellung widmet sich den gemeinsamen Reisen von Münter und Kandinsky in den Jahren von 1902 bis 1908 und zeigt zahlreiche kleine Malereien und Fotografien, die das Künstlerpaar unter freiem Himmel – und häufig vom selben Motiv – anfertigte. Eigenständig erkunden wir zudem den neu konzipierten Dauerausstellungsbereich „Gruppendynamik. Der Blaue Reiter“ im Lenbachhaus.

Im Anschluss begeben wir uns auf einen geführten Spaziergang durch Schwabing. In Schwabing lebte zu Beginn des 20. Jahrhunderts Münchens Boheme. Hier dichte Frank Wedekind Spottverse auf den Kaiser, Thomas Mann vollendete die Buddenbrooks und auch die Gabriele Münter, Wassily Kandinsky und anderer Künstler*innen der Klassischen Moderne waren hier tätig.

Am Donnerstag, 16.09.2021 fahren wir nach Murnau am Staffelsee. „... Aber nirgends hatte ich eine solche Fülle von Ansichten vereint gesehen, wie hier in Murnau zwischen See und Hochgebirge, zwischen Hügelland und Moos", schwärmt Münter über den Markt im Blauen Land. Wir beginnen die Exkursion mit dem Besuch des Schlossmuseums, das in seiner Ausstellung Werke der Neuen Künstlervereinigung München und des Blauen Reiters präsentiert. Manche der Motive sehen wir im Laufe des Tages auf unserem geführten Spaziergang durch den Ort wieder. 1909 kaufte Münter ein Haus in der Kottmüllerstraße, das zu einem bedeutenden Treffpunkt der Avantgarde wurde. Alexej von Jawlensky, Marianne von Werefkin, August Macke, Franz Marc waren im „Russenhaus“ zu Gast. Natürlich führt uns unser Spaziergang auch hierher. Freuen Sie sich schon auf die Blütenbracht im Garten des Münter-Hauses. In Anschluss wandern wir die malerische Kottmüller-Allee entlang und genießen den Ausblick auf das Murnauer Moos und die Alpen.

Am Freitag, 17.09.2021 beschäftigen wir uns zunächst mit der Selbstdarstellung der Künstler*innen. Das Franz Marc Museum in Kochel am See präsentiert die Ausstellung „Ich bin mein Stil. Künstlerbildnisse im Kreis der Brücke und des Blauen Reiters“. Für eine Betrachtung der Werke von Franz Marc bleibt ebenfalls Zeit, bevor wir uns in Kochel an See auf Motivsuche begeben. Freuen Sie sich auf wunderschöne Blicke. Am Nachmittag besuchen wir das Museum Penzberg und lernen Heinrich Campendonk und seine Malerei näher kennen. Campendonk kam auf Einladung von Kandinsky und Marc ins Blaue Land und nahm häufig die Bergwerksstadt Penzberg mit ihren besonderen Koloniehäusern, den Fördertürmen und Schornsteinen als Motiv auf.

Für unseren letzten Reisetag (Sa., 18.05.2021) planen wir den Besuch der Pinakothek der Moderne in München. Dort ist die Ausstellung „Au rendez-vous des amis | Klassische Moderne im Dialog mit Gegenwartskunst aus der Sammlung Goetz“ zu sehen. Zudem haben Sie Zeit für eigene Aktivitäten.

Wir übernachten im Hotel Novotel München City in der Nähe des Deutschen Museums. Die drei Abende lassen wir jeweils mit einem gemeinsamen Abendessen ausklingen. Für die Exkursionen und die Fahrten in München steht uns ein Bus zur Verfügung, zudem bestreiten wir den einen oder anderen Weg zu Fuß.

Exklusive für Mitglieder und ihre Begleitung!

Anmeldung über die Geschäftsstelle